Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Bertelsmann Online Angebote und Markeninfos

Bertelsmann Produkte

 

Über Bertelsmann

Kontaktinformationen

Bertelsmann AG

Carl-Bertelsmann-Str. 270
33311 Gütersloh


Service-Hotline
05241-80-0

Wissenswertes über Bertelsmann
Die Bertelsmann AG ist ein internationaler Verlags- und Medienkonzern mit Hauptsitz in Gütersloh. Eine Vielzahl bekannter Medienunternehmen, wie zum Beispiel RTL Group, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr Zeitschriftenverlag, Direct Group Bertelsmann (z. B. Bertelsmann Club) und Arvato AG gehören zum Bertelsmann Konzern dazu.

Historischer Firmenhintergrund
Die Gründung des C. Bertelsmann Verlages erfolgte am 01.07.1835, mit hauseigener Druckerei, durch den Drucker und Buchhändler Carl Bertelsmann gegründet. Der erste Bertelsmann-Bestseller trug den Titel „Theomele“ und enthielt christliche Lieder und Gesänge. Auch allgemeinbildende Bücher und Zeitungen wurden von C. Bertelsmann veröffentlicht. So wurde das „Evangelische Monatsblatt für Westfalen“ zum wichtigsten Periodikum der Minden-Ravensbergischen Erweckungsbewegung und erschien bis 1929.

Sein Sohn Heinrich Bertelsmann übernahm die Geschäftsleitung, nachdem C. Bertelsmann im Alter von 59 Jahren verstarb. Heinrich Bertelsmann folgte in unternehmerischer, religiöser und politischer Hinsicht den Idealen seines verstorbenen Vaters. Zur damaligen Zeit war der Bertelsmann Verlag zunächst auf christliche Texte und Lieder ausgerichtet, unter der Leitung von Heinrich Bertelsmann öffnete sich der Verlag 1850 auch der Belletristik, Philosophie und Pädagogik. Binnen weniger Jahre zählte der Betrieb eine Mitarbeiterzahl von sechzig, angestiegen von anfangs vierzehn Mitarbeitern.

Johannes Mohn, Pastorensohn aus dem Rheinland, heiratete 1881 Friederike Bertelsmann, das einzig überlebende Kind Heinrichs und führte nach dem Tod des Schwiegervaters die Verlagsgeschäfte fort.. Mohn hatte zuvor bereits eine Buchhändlerlehre bei C. Bertelsmann absolviert.

1921 übernahm Heinrich Mohn, Sohn von Johannes Mohn die Geschäftsleitung. Bereits 80 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Im Jahr 1928 erscheinen die ersten Romane aus dem Verlagshaus. In den folgenden Jahren wuchs der Verlag ständig und hatte 1939 bereits 400 Mitarbeiter. Bertelsmann wurde im Zweiten Weltkrieg mit den „Feldausgaben“ für die Soldaten an der Front zum wichtigsten Lieferanten für Bücher. Mit Buchtiteln, wie zum Beispiel „Mit Bomben und MG´s über Polen“ und „Wir funken für Franco“ erzielte der Verlag Millionenauflagen. 1945 wurde durch einen alliierten Bombenangriff die Produktionsstätte völlig zerstört, der sofortige Wiederaufbau begann direkt nach dem Kriegsende. Im Juni 1950 wurde durch Reinhard Mohn und seinem Mitarbeiter Fritz Wixforth mit großem Erfolg der „Bertelsmann Lesering“ gegründet, mit der Idee Bücher direkt an die Kunden zu verschicken ohne dass diese eine Buchhandlung aufsuchen mussten. Der Lesering, der heute „Der Club Bertelsmann“ heißt, erwies sich als „Königsidee“ des modernen Medienhauses Bertelsmann.

1956 stieg Bertelsmann in das Schallplattengeschäft ein. Um zu einer rentablen Größe heranwachsen zu können, gründete Bertelsmann 1958 die Schallplattenfirma Ariola sowie das Presswerk Sonopress. Mit Künstlern wie Peter Alexander, Heintje und Udo Jürgens wurde Ariola in den sechziger Jahren zu einem der erfolgreichsten deutschen Musiklabels. Dank der großen Markterfolge hatte sich Bertelsmann, durch den Führungsstil Reinhard Mohns in den fünfziger Jahren von einem einst mittelständischen Betrieb zu einem Großunternehmen gewandelt.
1969 gelang dem Bertelsmann Verlag der Sprung in das Zeitschriftengeschäft über eine Beteiligung am Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr, das mit seinem Flagschiff „Stern“ bereits bundesrepublikanische Mediengeschichte geschrieben hatte.

Reinhard Mohn vollzog mit der Gründung der Bertelsmann AG 1971, die Wandlung zum modernen Management-geführten Medienkonzern. In den folgenden Jahren wurde die Internationalisierung der Mediengeschäfte über Europa hinaus vorangetrieben. Amerikanische Verlagshäuser, wie zum Beispiel Bantam Books und Doubleday Book, die zu den profilierten Taschenbuschverlagen zählen, werden in den 1980er Jahren gekauft. Auch das Musiklabel RCA kommt in diesen Jahren zu Bertelsmann. So schaffte Bertelsmann den Durchbruch auf dem Medienmarkt in Amerika. Das weltweite Musikgeschäft wurde 1987 zur Bertelsmann Music Group (BMG) zusammengefasst und hat seinen Sitz in New York.
1993 übertrug Reinhard Mohn 68,8 % der Unternehmensanteile der AG auf die bereits 1977 von ihm gegründete Bertelsmann Stiftung. Bis heute bestimmt die Familie Mohn über Sitze und Stimmen in der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft (BVG) und damit über die Erhaltung der Unternehmenskultur. Im Oktober 2009 verstarb Reinhard Mohn im Alter von 88 Jahren. Seinen Sitz im Präsidium der Bertelsmann-Stiftung hatte er bereits im Jahr 2004 an seine Tochter Brigitte Mohn übertragen.

Bertelsmann heute
Selbst in der heutigen Zeit vermittelt Bertelsmann erfolgreich Mediendienstleistungen, Informationen und Unterhaltung für die Inspiration von Menschen. Zu den wichtigsten Aufgaben im Zentrum zählen bei Bertelsmann die kreative Inhaltarbeit und die konsequente Kundenorientierung. Im Jahr 2008 machte Bertelsmann einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro.