Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Burberry Online Angebote und Markeninfos

Burberry Produkte

Burberry  BU1351

Burberry BU1351

ab 799,90

Burberry BE2112

Burberry BE2112

ab 124,24

Burberry Gürtel

Burberry Gürtel

ab 39,94

Burberry BU1353

Burberry BU1353

ab 559,90

Burberry BU1390

Burberry BU1390

ab 325,00

Burberry BU1361

Burberry BU1361

ab 609,90

Burberry BE 3040

Burberry BE 3040

ab 131,99

Burberry BE 4144

Burberry BE 4144

ab 95,62

Burberry BE4149

Burberry BE4149

ab 65,00

Burberry BE4180

Burberry BE4180

ab 87,69

Burberry BE 4107

Burberry BE 4107

ab 139,99

Burberry Pumps

Burberry Pumps

ab 432,00

Burberry Rock

Burberry Rock

ab 104,95


 

Über Burberry

Kontaktinformationen

Burberry

Keine Adressdaten angegeben

Webseite

Wissenswertes über Burberry
Die Firma Burberry zählt zu den national und international bekannten Bekleidungsmarken. Dem Produktportfolio der britischen Firma Burberry werden Kleidung, Parfum, Taschen und Accessoires zugeordnet.

Historischer Firmenhintergrund
Der Firmengründer Thomas Burberry eröffnete im Jahre 1856 sein erstes eigenes Textilgeschäft in Basingstoke in Hampshire. Im Jahre 1880 führte er die so genannte Gabardine ein, eine von ihm erfundene, sehr strapazierfähige, wasserdichte und atmungsaktive Baumwoll-Ware. Die Gabardine zeichnet sich dadurch aus, dass das Garn vor dem Weben einer Imprägnierung unterzogen wird. Im Jahre 1888 wurde der Gabardine das Patent erteilt.

Im Jahre 1891 eröffnete der Firmengründer am Haymarket in London ein Burberry-Geschäft, das bis heute noch existent ist und in dem auch die Hauptniederlassung des Unternehmens ansässig ist. Einen großen Bekanntheitsgrad erlangte Burberry durch die Entwicklung des Trenchcoats. Dieser wurde von Burberry im Auftrag der britischen Militärverwaltung gestaltet und wurde im ersten Weltkrieg bei der britischen Armee als Offiziersbekleidung genutzt. Im Jahre 1911 stattete Burberry auch die Antarktisexpedition Roald Amundsens aus.

In den 1980er Jahren vollzog Burberry eine Expansion in die USA, musste jedoch gleichzeitig in Europa starke Erfolgseinbußen hinnehmen. Erst gegen Ende der 1990er Jahre kam für Burberry die Renaissance, nachdem der Kreativchef Roberto Menichetti den bekannten und beliebten karierten Futterstoff von Burberry nach außen kehrte. Daraufhin wurde das für Burberry typische Karomuster einer starken Betonung unterzogen. Für das klassische Design des Hauses Burberry zeichnet seit dem Jahre 2001 der Designer Christopher Bailey aus Großbritannien verantwortlich.

Durch den Boom auf dem Massenmarkt musste Burberry auch negative Schlagzeilen verkraften. Das Image der Marke wurde zum Beispiel durch den Drogenskandal um das für Burberry tätige Model Kate Moss in negativer Form beeinflusst. Dieses ging sogar so weit, dass manche Nachtclubs den Trägern von Burberry-Kleidung ein Einlassverbot erteilten. Als Angela Ahrendts im Jahre 2006 die Position auf dem Chefsessel von Burberry für sich in Anspruch nahm, war es ihr erklärtes Ziel, dem Label seine Exklusivität zurückzugeben. Bei diesem Vorhaben sollte jedoch der Massenmarkt keinesfalls vernachlässigt werden. Als erste Konsequenz wurden rund 30 Prozent aller Produkte von Burberry aus der Kollektion entfernt sowie verschiedene Parfums eingeführt.

Burberry heute
Bereits seit dem Jahre 1955 zählt das Haus Burberry in England zu den königlichen Hoflieferanten für die Majestät Königin Elisabeth II und seit dem Jahre 1989 auch für den Prince of Wales. Als wesentliches Erkennungszeichen von Burberry gilt heute das typische Burberry-Karo, das als Muster für die Futterstoffe und die Oberstoffe genutzt wird.

Auch in der Fußball-Szene ist das Karomuster von Burberry seit den 1970er Jahren bekannt und beliebt, was jedoch als Problem für das Image von Burberry gesehen wird. Wegen seines andauernden Gebrauches von Pelzen wird Burberry auch immer wieder in nationalen und internationalen Kampagnen der Tierschutzorganisation PETA in die Kritik genommen. Dafür wurde das Sortiment auch um modische Sonnenbrillen erweitert, die sich dank ihres Designs großer Beliebtheit erfreuen.