Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Graef Online Angebote und Markeninfos

Graef Produkte

Graef Tamper (145659)

Graef Tamper (145659)

ab 19,63

Graef 1441108

Graef 1441108

ab 20,65

Graef 1581108

Graef 1581108

ab 18,19

Graef  721007

Graef 721007

ab 29,99

Graef WK 701

Graef WK 701

ab 61,78

Graef WK 702 Set Gusto

Graef WK 702 Set Gusto

ab 105,90

Graef ES 85

Graef ES 85

ab 449,00

Graef Pivalla

Graef Pivalla

ab 269,31

Graef Master M 20

Graef Master M 20

ab 219,04

Graef Classic C 20

Graef Classic C 20

ab 168,95

Graef SF 4371

Graef SF 4371

ab 99,99

Graef SF 4240

Graef SF 4240

ab 89,99

Graef SF 4245 FH

Graef SF 4245 FH

ab 109,99

Graef TO 61

Graef TO 61

ab 46,99

Graef TO 81

Graef TO 81

ab 69,89

Graef TO 91

Graef TO 91

ab 72,90

Graef TO 101

Graef TO 101

ab 113,96

Graef 188 Master

Graef 188 Master

ab 269,99

Graef Classic 180

Graef Classic 180

ab 199,00

Graef Vivo 20

Graef Vivo 20

ab 150,99

Graef CM 800

Graef CM 800

ab 114,90

Graef CM 802

Graef CM 802

ab 156,00

Graef CM 70

Graef CM 70

ab 112,00

Graef CM 81

Graef CM 81

ab 201,11

Graef WA 85

Graef WA 85

ab 76,06

Graef WA 80

Graef WA 80

ab 71,90

Graef HE 80

Graef HE 80

ab 74,95

Graef MS 80

Graef MS 80

ab 69,99

Graef MS 721 Twin

Graef MS 721 Twin

ab 69,98

Graef MS 62

Graef MS 62

ab 78,70

Graef D1000

Graef D1000

ab 20,65

Graef Otto

Graef Otto

ab 138,60


 

Über Graef

Kontaktinformationen

Gebr. Graef GmbH & Co. KG

Donnerfeld 6
59757 Arnsberg


Service-Hotline
02932-9703-0
Webseite

Wissenswertes über Graef
Die Firma Gebr. Graef GmbH & Co. KG zählt zu den führenden Herstellern für Allesschneider, Schneidemaschinen und Küchenmaschinen-Zubehör.

Historischer Firmenhintergrund
Das Unternehmen Graef wurde in den 1920er Jahren von Hermann Graef und seinen Brüdern in Arnsberg gegründet. Zu den ersten Erfindungen aus der Gründerzeit zählen Holzspielzeug, Gardinenstangen und Reißbrettstifte. In den 1930 er Jahren müssen die Gebrüder Graef aufgrund der Weltwirtschaftskrise umdenken und stellen die Produktion auf Spanholzschachteln und Reißbrettstifte um.

Die 1940er Jahre sind geprägt von der Kriegszeit, denn die Gebrüder Graef müssen ihren Kriegsdienst absolvieren, weshalb während dieser Zeit in den Werkshallen des Unternehmens die Auftragsarbeiten für andere Unternehmen ausgeführt werden. Aufgrund der Bombardierung und Sprengung der Möhne-Talsperre durch die Alliierten in der Nacht vom 16. Auf den 17. Mai 1943 wird durch die großen Wassermassen ein großer Teil des Graef-Werkes zerstört. Die Söhne des Firmengründers beginnen nach dessen Tod und nach Ende des Krieges mit dem Wiederaufbau des fast komplett zerstörten Unternehmens.

Die Zeit des Wirtschaftswunders prägt die Zeit rund um die 1950er Jahre, in der sich sowohl der Geschäftsinstinkt als auch der Erfindergeist des Vaters fortsetzen. Dank der neuen Produktidee beginnen die Söhne mit der Herstellung der ersten Schneidemaschinen. Zu den Erfindungen dieser Jahre zählt die Schneidemaschine G-160, die aufgrund der flachen Schneidvorrichtung von den deutschen Hausfrauen sehr geschätzt wird. Von diesem Erfolg angespornt, starten die Gebrüder Graef mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung neuer Schneidemaschinen.

Am Anfang der 1960er Jahre entwickelt und produziert das Unternehmen die ersten Gewerbemaschinen und arbeitet parallel im Segment des Haushaltes an der ersten motorbetriebenen Schneidemaschine. Im Jahre 1967 ist es geschafft. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Hauses Graef präsentiert den Verbrauchern die erste Ganzmetall-Maschine mit Motorgetriebe. Diese Schneidemaschine geht in die Geschichte „Deutscher Standards“ ein, zu der Produkte zählen, die aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind.

Dank der großen Beliebtheit der Schneidemaschine wird diese im Verlauf der 1970er Jahre zu einem erfolgreichen Exportartikel mit dem Prädikat „Made in Germany“. Die Entwicklung der ersten Ganzmetall-Schneidemaschine für den Haushalt verhilft der Firma Graef zu einer Monopolstellung. Durch die stets steigende Nachfrage baut das Unternehmen zusätzlich zum Hauptwerk noch ein neues Werk.

Eine absolute Innovation unter den Schneidemaschinen kommt im Jahre 1983 auf den Markt. Graef präsentiert einen Freiraumschneider mit einer freitragenden Konstruktion. Diese Maschine zählt bis heute zu den Marktstandards. Zusätzlich wird im Laufe der 1980er Jahre der Diamant-Messerschärfer auf den Markt gebracht, die eine absolut neue Schärftechnik für den Haushalts- und Gewerbebereich darstellt.

In den Jahren zwischen 1990 und 2000 konzentriert sich Graef zusätzlich zur Technik der Schneidemaschinen auch auf das Design der Maschinen. Diese Arbeit trägt schon bald Früchte und die neuen Produktlinien der Firma werden mit bekannten und begehrten Designpreisen ausgezeichnet. Für das Gewerbe entwickelt das Unternehmen eine Produktlinie mit dem Namen Euroline-Serie, die besonders den professionellen Ansprüchen von gewerblichen Nutzern gerecht wird. In diesem Zeitraum entwickelt das Unternehmen auch eine vollautomatische Schneidemaschinen-Serie, die erfolgreich am Markt platziert wird. Der erste Kippschneider für den Haushalt wird im Jahre 2000 auf den Markt gebracht, der die Arbeit im Haushalt zukünftig noch einfacher, sicherer und komfortabler gestalten soll.

Graef heute
Zu den neuesten Entwicklungen aus jüngster Zeit zählt die schwebende Konstruktion des Allesschneiders NAVIS N1, der ein absolutes Novum am Markt darstellt und zum Patent angemeldet wurde. Für das innovative und futuristische Design wurde dieser Allesschneider mit einem Designpreis ausgezeichnet. Dank des frei schwebenden Motorkörpers ist das Auffangen des Schneidgutes direkt unter dem Messer möglich.

Im Jahre 2007 stellt Graef die neueste Generation von Automaten vor, die Serien VA und HA. Diese Geräte überzeugen den anspruchsvollen Konsumenten durch die sehr gute Qualität, die innovative Technologie und das ergonomische Design. Bei Europas größtem Technologie-Contest mit dem Namen „Plus X Award“ werden die Master M6 GENIO und die Tendenza T10 in der Kategorie Design ausgezeichnet. Mit der Unicata-Linie führt Graef neue Geräte in den deutschen Markt ein, die sich durch den exklusiven Charakter auszeichnen, nicht nur in Funktion und Handling, sondern auch in Form und Design. Diese Elektrogeräte, die speziell für anspruchsvolle Kunden gestaltet wurden und durch Stil und Individualität glänzen, garantieren der Firma eine Alleinstellung am Markt.