Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Infineon Online Angebote und Markeninfos

Infineon Produkte

 

Über Infineon

Kontaktinformationen

Infineon Technologies AG

St.-Martin-Str. 53
81669 München


Service-Hotline
089-234-0
Webseite
Wissenswertes über Infineon
Die Aktiengesellschaft Infineon stellt Halbleiterbauelemente her, die in vielen Computersystemen verwendet werden. Endverbraucher können den eigenen Computer mit Arbeitsspeicher aus dem Hause Infineon aufrüsten.

Historischer Firmenhintergrund
Die Infineon AG entstand im Jahre 2000 nach der Trennung von der Siemens AG und dem erfolgreichen Börsengang. Den Hauptsitz hat das Technologieunternehmen in Neubiberg, welches sich in der Nähe zu München befindet.

Schon vor der Ausgliederung von der Siemens AG hat das Unternehmen Infineon Halbleiter produziert. Diese kleinen Bausteine werden beispielsweise in Chipkarten, in Sensoren, in der Elektronik für Automobile oder bei der Steuerung von Industrieanlagen benötigt. Im Bereich der Automobilelektronik übernimmt Infineon die Herstellung elektronischen Komponenten für die Steuerung der Antriebssysteme sowie der Sicherheitsbauteile wie zum Beispiel für den Airbag und das ABS. Zu den Industrieanlagen zählen auch Windkraftanlagen für die der Halbleiterkonzern Energieübertragungssysteme herstellt. Weitere Anwendungsgebiete finden die Produkte in Fernsehgeräten, in DVD-Playern und in verschiedenen Kommunikationsgeräten.

Die SIM-Karten und andere Telefonkarten werden ebenfalls häufig mit Halbleitern von Infineon ausgestattet und sogar die RFID-Chips, welche beispielsweise an verschiedenen Waren zwecks Diebstahlsicherung angebracht sind werden bei Infineon hergestellt.

Der Konzern Infineon ist weltweit bekannt und hat zahlreiche Tochtergesellschaften gegründet. Insgesamt beschäftigt Infineon mehr als 30.000 Mitarbeiter unter anderem in den USA, in Singapur, in Japan und in Europa. Die bekanntesten Tochtergesellschaften sind die Infineon Technologies Bipolar GmbH, die Infineon Technologies IT Services GmbH, die Danube Integrated Circuit Engineering GmbH & Co. KG sowie die Comneon GmbH. Den Bereich der Speicherbausteine hat Infineon im Jahre 2006 an die Qimonda AG ausgegliedert, die alleine mehr als 13.000 Personen in Portugal, den USA und Dresden beschäftigte und Anfang 2009 einen Insolvenzantrag gestellt hat. Infineon selbst hat dank vieler strategischer Partnerschaften mit namenhaften Firmen wie beispielsweise AMD, IBM und UMC eine sichere Basis für den eigenen Bestand geschaffen.

Infineon heute
Neben verschiedenen Projekten und den bereits erwähnten Schwerpunkten in den Bereichen Industrie, Automobile und Sicherheit bietet Infineon Arbeitsspeicher für Computer an. Das Sortiment umfasst DDR2 RAM und DDR RAM.