Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Käthe Kruse Online Angebote und Markeninfos

Käthe Kruse Produkte

Käthe Kruse Buggy rot

Käthe Kruse Buggy rot

ab 28,89


 

Über Käthe Kruse

Kontaktinformationen

Käthe Kruse - KK Produktions- und Vertriebs GmbH

Alte Augsburger Straße 9
86609 Donauwörth


Service-Hotline
0906 - 70 67 80
Wissenswertes über Käthe Kruse
Käthe Kruse war eine der bekanntesten und beliebtesten Puppenmacherinnen. Das Sortiment der gleichnamigen Firma und Spielzeugmanufaktur Käthe Kruse erstreckt sich heute im Wesentlichen auf Puppen, Schmusetücher, Spielzeug und Mode für Babys, Kleinkinder und Kinder.

Historischer Firmenhintergrund
Käthe Kruse wurde am 17. September 1883 in Breslau als Katharina Simon geboren und verstarb am 19. Juli 1968 in Murnau am Staffelsee. Im Jahre 1902 lernte Käthe Kruse den Berliner Bildhauer und Bühnenbildner Max Kruse kennen und zog mit ihm im Jahre 1904 nach Monte Verità bei Asco. In diesem Jahr bastelte Käthe Kruse die ersten Puppen für ihre Kinder, denn Max Kruse fand die im Handel erhältlichen Puppen nicht schön und wollte sie auch nicht kaufen. Seine Aussage „Ick koof euch keene Puppen. Ick find se scheißlich. Mach euch selber welche“ legte den Grundstein für die Gestaltung der Käthe Kruse Puppen.

Die Puppen von Käthe Kruse wurden erstmals im Jahre 1910 im Zuge der Ausstellung „Spielzeug aus eigener Hand“ im Berliner Warenhaus von Hermann Tietz der Öffentlichkeit präsentiert. Dank der schönen Gestaltung der Puppen musste Käthe Kruse auch Puppen für andere Interessenten basteln. Durch die Kreativität und die Ansprüche von Käthe Kruse wurden die Puppen im Laufe der Zeit immer schöner.

Im Jahre 1912 erhielt Käthe Kruse aus den USA einen Auftrag zur Herstellung von Puppen und eröffnete in Bad Kösen ihre erste eigene Werkstatt mit Angestellten. Schnell traten die in Handarbeit hergestellten Puppen von Käthe Kruse ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Da jedoch auch schon zu damaligen Zeiten die Gefahr der Produktpiraterie bestand, gewann Käthe Kruse im Jahre 1925 zum Entsetzen der Spielzeugindustrie einen Prozess um die Urheberschaft der Puppen. Im Jahre 1934 startete Käthe Kruse mit der Herstellung von Schaufensterpuppen.

Einen Höhepunkt im kreativen Schaffen der Käthe Kruse stellte die Teilnahme an der Pariser Weltausstellung im Jahre 1937 dar. Die Zeit des Zweiten Weltkrieges war für Käthe Kruse geprägt von zahlreichen wirtschaftlichen und familiären Verlusten. Im Jahre 1952 erfolgte die Umwandlung der Firma von Käthe Kruse in einen Volkseigenen Betrieb. Käthe Kruse selbst ging im Jahre 1954 in die Bundesrepublik Deutschland. Die von Käthe Kruse gestalteten Puppenmodelle wurden immer noch in Handarbeit gefertigt. Käthe Kruse war jedoch aus Altersgründen nicht mehr an der Herstellung der Puppen beteiligt. Die letzten Lebensjahre verbrachte Käthe Kruse in München, bis sie am 19. Juli 1968 verstarb.

Im Jahre 2008 hätte Käthe Kruse ihren 125. Geburtstag gefeiert. Im Zuge dieses Jubiläums erfolgte die Neuauflage von ein paar Meilensteinen der Puppengeschichte als limitierte Sondermodelle. Mit dieser Jubiläumspuppenkollektion sollte auch das Lebenswerk von Käthe Kruse noch einmal besonders gewürdigt werden.

Käthe Kruse heute
Heute zählt die Firma Käthe Kruse zu den bekanntesten und beliebtesten Spielzeugmanufakturen der Welt. Das Sortiment der nach der Gründerin benannten Firma Käthe Kruse erstreckt sich heute im Wesentlichen auf Puppen, Spielzeug und Mode für Babys, Kleinkinder und Kinder. Die Puppen der ersten Jahre werden heute als Sammlerstücke zu exorbitanten Preisen auf dem Markt gehandelt. Das Lebenswerk von Käthe Kruse erfährt somit noch heute von kleinen und großen Puppenfans auf der ganzen Welt größte Wertschätzung.