Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Tupperware Online Angebote und Markeninfos

Tupperware Produkte

Tupperware Schälfix

Tupperware Schälfix

ab 10,90

Tupperware Teig-Falle

Tupperware Teig-Falle

ab 5,30


 

Über Tupperware

Kontaktinformationen

Tupperware Deutschland GmbH

Praunheimer Landstraße 70
60488 Frankfurt


Service-Hotline
(069) 7 68 02-0
Faxnummer
(069) 7 68 02-299

Unternehmensgeschichte

Die Produkte von Tupperware sind jedem ein Begriff und die Tupperdose, die sich besonders für die Aufbewahrung und den Transport leckerer Speisen anbietet, darf in keinem Haushalt fehlen. Dabei war der Beginn der Geschichte von Tupperware nicht sehr erfolgreich. Das erste Unternehmen des Gründers Earl S. Tupper, die "Tupper Company" verzeichnete keine großen Erfolge. Erst als Earl Tupper mit dem Material Polyethylen in Kontakt trat, änderte sich seine Geschäftsidee. Der Kunststoff ist heute für seine dehnbaren und unzerbrechlichen Eigenschaften bekannt. Folglich wurde seine Unternehmung in "Tupper Plastics Company" umbenannt und erlangte mit der Herstellung eines mit dem Spritzgussverfahren hergestellten Trinkbechers einen Achtungserfolg. Dieser Kunststoffbecher namens "Bell Tumbler" ist bis heute ein fester Bestandteil des Sortiments von Tupperware. Dieser Fortschritt blieb während des zweiten Weltkrieges dem Militär nicht verwehrt. So beauftragten sie Earl Tupper mit der Herstellung wichtiger Bestandteile für Gasmasken und Signallichter.

1946, also kurz nach Kriegsende, änderte Tupper den Unternehmensnamen in "Tupperware Company" und spezialisierte sich auf Haushaltsprodukte aus Polyethylen. Trotz der Vorstellung der sogenannten Wunderschüsseln ließ der Durchbruch noch auf sich warten. Da die Verkaufszahlen in üblichen Geschäften für Hauswaren nicht zufriedenstellend waren, sah sich Earl Tupper nach einer neuen Idee um. So lernte er Brownie Wise kennen, die ein spezielles Prinzip des direkten Vertriebs bei Heimvorstellungen entwickelte. Der Rest ist Geschichte. Die "Tupperpartys" sind heute allen ein Begriff und jeder kennt jemanden, der bereits an einer teilnahm. Kurze Zeit später ließ sich Tupper den Verschluss für seine Produkte patentieren.

 

Heutige Verbreitung und Herstellung

Mittlerweile vertreibt Tupperware seine Produkte in über 100 Ländern, stets durch das Prinzip der Tupperparties. Hierfür sind weltweit circa 3 Millionen sogenannter Partymanager für das Unternehmen aktiv. In den vielen verschiedenen Ländern kann die Tupperware Brand Corporation jeweils unterschiedliche Erfolge verzeichnen. Der Jahresumsatz von 2006 verteilte sich wie folgt auf die verschiedenen, globalen Märkte:

  • 20 % in Mexiko
  • 16 % in den USA
  • 11 % in Deutschland

Der deutsche Absatzmarkt nimmt für Tupperware also einen sehr einen hohen Stellenwert ein, so war Deutschland im Jahr 2006 mit einem Umsatz von 198 Millionen US-Dollar auf Platz 3 der erfolgreichsten Länder von Tupperware. Generell spielt der gesamte europäische Markt eine bedeutsame Rolle. Um hier aktuellere Zahlen zu nennen, belief sich der Anteil von Europa mit einem Umsatz von 782,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 auf circa 26 %.

Da sich die Produkte in Europa nicht nur einen hohen Absatz, sondern auch einer großen Beliebtheit erfreuen, befinden sich derzeit vier von dreizehn Produktionsstätten auf diesem Kontinent. Diese Fabriken sind in Belgien, Portugal, Griechenland sowie Frankreich beheimatet. Der Standort in Belgien war sogar die erste Fabrik außerhalb der Vereinigten Staaten. Weitere Fabriken zur Herstellung der vielen Produkte findet man in den folgenden Ländern außerhalb Europas auf:

  • USA
  • Mexiko
  • Korea
  • Venezuela
  • Japan
  • Brasilien
  • China
  • Südafrika
  • Indien

 

Exklusiver Vertrieb auf Tupperpartys

Da in den Anfangsjahren die Produkte in den Hauswarengeschäften keinen hohen Anklang fanden, wandte sich der Gründer Earl Tupper an die Verkäuferin Brownie Wise, die das Prinzip der Tupperpartys entwickelte. Daraufhin verschwanden die Waren aus den Läden und wurden nur auf den Partys in Privathaushalten angeboten. Wegen des hohen Erfolgs stieg sie ziemlich schnell zur Verkaufsdirektorin und Vizepräsidentin der Tupperware Brands Corporation auf. Der Gedanke des bis heute beständigen Konzeptes entsprang dem Wunsch, eine engere Bindung zwischen den potentiellen Käufer und den Produkten herzustellen. Durch das Prinzip der Empfehlung und der persönlichen Beratung von normalen Mitmenschen wurden die Partys zu einem weltweiten Phänomen. So trafen sich meist Freunde und Bekannte bei einer freiwilligen Gastgeberin, die ihren Gästen das Sortiment näher brachte und dafür Gratisprodukte oder bestimmte Rabatte von dem Unternehmen erhielt.

Auf diese Weise kann sich praktisch jeder an dem Direktvertrieb beteiligen. Diese Möglichkeit steht dir bis heute zur Verfügung, um günstiger an die Tupperware-Artikel zu erlangen. Für die Vorbereitung eines solchen Treffens erhalten die Gastgeber die Unterstützung der betreffenden Partymanager, die auch auf der Party zugegen sind, um die Gäste zu informieren und zu beraten.

 

Die Tupperware-Garantie

Da der Kunststoff, aus dem ein Großteil der Artikel hergestellt wird, als unzerbrechlich gilt und auch der patentierte Sicherheitsverschluss einiges aushält, beläuft sich die Laufzeit der Herstellergarantie auf 30 Jahre. Durch das Versprechen des langen Umtausches defekter Ware, sicherte sich Tupperware nicht nur ein langlebige Bindung zu den Kunden, sondern auch einen weiteren Teilnahmegrund an ihren Verkaufspartys.

Allerdings solltest du bei der Laufzeit der Garantie achtsam sein. Da sich das Sortiment im Laufe der Jahre sehr stark vergrößerte, sind längst nicht mehr alle Produkte mit der berühmten Tupperware-Garantie ausgestattet. Für diese Produkte beträgt die Laufzeit lediglich die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren. Zu unterscheiden sind die verschiedenen Garantielaufzeiten durch ein Symbol auf der Verpackung. Für eine 30-jährige Laufzeit sind die Packungen mit einem runden, grünen Symbol mit einem "T" in der Mitte versehen. Die anderen Produkte tragen ein graues Symbol auf ihrer Packung, bei dem das "T" durch die Zahl "2" ausgetauscht wurde.

 

Das heutige Sortiment

Das Sortiment von Tupperware ist heutzutage in die unterschiedlichsten Funktionen der jeweiligen Produkte aufgeteilt. Die Produktvielfalt beginnt bei den bekannten Aufbewahrungsdosen für unterwegs oder für die Lagerung im Kühlschrank sowie der Gefriertruhe. Des Weiteren finden sich hier auch praktische Hilfen für die Zubereitung der Mahlzeiten im Backofen oder in der Mikrowelle wieder. Zudem ist auch immer wieder praktisches Küchenzubehör wie Messer, Schäler oder auch Pfannenwender im Sortiment vorhanden.

Mit den verschiedenen Aufbewahrungsboxen ist es dir je nach ihrer Funktion möglich dein Essen sicher an deinen Arbeitsplatz oder die Schule zu transportieren oder es ohne Verlust von Vitaminen und Nährstoffen zu lagern. Viele dieser Boxen sind auch heute noch mit dem patentierten Sicherheitsverschluss ausgestattet. Insgesamt erfüllen die Aufbewahrungen die folgenden unterschiedlichen Funktionen:

  • Transport
  • Einfrieren
  • Warmhalten
  • Kühlen
  • Trockenvorrat

Neben der sicheren Transportmöglichkeit bieten die verschiedenen Behälter auch die Möglichkeit das Essen nach seiner Zubereitung eine entsprechende Dauer warmzuhalten, um es später gemeinsam mit der Familie oder Freunden zu genießen. Neben den bekannten Brotdosen gibt es die wiederverschließbaren Küchenschüsseln. Aufgrund ihres Deckels bleiben die Speisen warm und frisch. Des Weiteren erhältst du Aufbewahrungen speziell für Obst und Gemüse, Brot oder auch für Müsli und Reis. Für eine längere Haltbarkeit von bereits zubereiteten Speisen oder verschiedenen Zutaten bieten sich die Gefrierbehälter an, die dank ihrer Stapelbarkeit viel Platz im Gefrierfach oder in der Truhe sparen.

 

Zubereitung in der Mikrowelle oder im Backofen

Im Laufe der Zeit vergrößerte sich das Angebot von Tupperware von reinen Aufbewahrungsmöglichkeiten zu speziellen Behältern, mit denen du Gerichte unkompliziert zubereiten kannst. Während du mit Auflauf- oder Muffinformen leckere Hauptgerichte oder Nachspeisen im Backofen zaubern kannst, entwickelt das Unternehmen fortlaufend Produkte für eine Zubereitung verschiedener Lebensmittel in der Mikrowelle.

Neben den Behältern für die Zubereitung verfügt das Sortiment auch über weitere Küchenhelfer, die dir beim Kochen und Backen zur Seite stehen. Bei der Herstellung eines Kuchen- oder Tortenteiges kannst du dich auf Teigrollen, Backpinsel oder die Zitruspresse verlassen. Leckere Hauptspeisen können mit den Artikeln von Tupperware nicht nur länger warm gehalten und transportiert werden.

 

In jedem Haushalt vertreten

Die Produkte von Tupperware haben heutzutage einen sehr populären Status in unserer Gesellschaft erreicht. So gut wie jeder Haushalt verfügt über irgendeinen Gegenstand aus dem Sortiment. Bei der Arbeit oder in der Schule kommen in den Pausen immer wieder die berühmten Dosen zum Vorschein. Dabei zeichnet sich das komplette Sortiment aus der Herstellung verschiedener langlebiger Kunststoffe aus, die auch ruhig mal auf den Boden fallen können. Durch die Vielseitigkeit der Lagerungen sparen sie einem in der Wohnung eine Menge Raum. Aus diesem Grund findet man sie auch in den meisten Kühlschränken oder Gefrierfächern wieder. Neben dem praktischen Verwendungszweck sind sie vor allem für ihre lange Haltbarkeit bekannt. Sollte doch mal eine Dose brechen oder ein Verschluss abreißen, ist dank der kulanten Garantie schnell für einen hochwertigen Ersatz gesorgt.

Mit der mittlerweile langen Unternehmensgeschichte und der Etablierung in der Gesellschaft wird man auch in den nächsten Jahren immer in den meisten Küchen mindestens einen Haushaltsgegenstand von Tupperware vorfinden. Durch die weitere Vertiefung der angebotenen Artikel wird das Unternehmen auch zukünftig seinen Stellenwert nicht verlieren und weiter spannende Produkte auf den Markt bringen.