Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Varta Online Angebote und Markeninfos

Varta Produkte

Varta 742 2,25V 2er

Varta 742 2,25V 2er

ab 1,53

Varta 720 3,7V 2er

Varta 720 3,7V 2er

ab 1,39

Varta 704 2,3V 2er

Varta 704 2,3V 2er

ab 3,10

Varta 792 4,8V 2er

Varta 792 4,8V 2er

ab 1,99

Varta 712 4,8V 2er

Varta 712 4,8V 2er

ab 1,39

Varta 752 3,6V 2er

Varta 752 3,6V 2er

ab 1,58

Varta LED Solar Light

Varta LED Solar Light

ab 27,90

Varta Gelly Light 2AA

Varta Gelly Light 2AA

ab 7,29

Varta Latern

Varta Latern

ab 32,82

Varta Work 4W Akku

Varta Work 4W Akku

ab 32,90

Varta Work Light

Varta Work Light

ab 46,90

Varta CR 2032

Varta CR 2032

ab 0,35

Varta CR 2016

Varta CR 2016

ab 0,29

Varta Minions

Varta Minions

ab 3,83


 

Über Varta

Kontaktinformationen

Varta AG

Am Leineufer 51
30419 Hannover


Service-Hotline
0511-7903-0
Webseite

Wissenswertes über Varta
Die Varta Aktiengesellschaft hat sich auf dem Gebiet der mobilen Energieversorgung spezialisiert. Dazu gehören sämtliche Arten von Batterien, Akkus und auch Taschenlampen.

Historischer Firmenhintergrund
Die Wurzeln hat die Firma VARTA in der 1887 gegründeten „Accumulator-Fabrik Tudorschen Systems Büsche & Müller oHG“. Einer der namensgebenden Gründer, Herr Adolph Müller, erkannte den Nutzen von Akkus und deren Marktpotential in dem zunehmenden Zeitalter der Industriealisierung. Nach dem System von Tudor entwickelte das Unternehmen zunächst Bleiakkumulatoren. Am 1. Januar 1890 gelang es Adolph Müller, die beiden Mitbewerber Siemens und AEG zu einer Kooperation zu bewegen. Aus dieser Allianz entstand die Accumulatoren Fabrik Aktiengesellschaft, die kurz als AFA bezeichnet wurde und ihre Firmensitze in Berlin und Hagen hatte. Durch die gestiegene Nachfrage nach den Waren der AFA wuchs das Unternehmen sehr schnell und gründete 1904 die VARTA GmbH, deren Name die Abkürzung von „Vertrieb, Aufladung, Reparatur transportabler Akkumulatoren“ bedeutet. Die VARTA GmbH sollte als Vertriebsgesellschaft der AFA fungieren und kleine mobile Bleiakkumulatoren produzieren.

Ab den 1920er-Jahren stellte das Unternehmen VARTA auch Autobatterien her. Mit den beiden Gründungsunternehmen Siemens und AEG wurden weitere Tochtergesellschaften mit Spezialaufträgen gegründet. Zum Einen die „Deutsche Edison-Akkumulatoren Company GmbH“, deren Aufgabe in der Produktion von Stahlkernakkumulatoren bestand. Nach dem Erwerb der Petrix-Werke im Jahr 1926, stellte VARTA Trockenbatterien und Taschenlampen her. Durch die beiden Weltkriege entstand eine gesteigerte Nachfrage nach Starterbatterien oder U-Boot-Batterien, was vor allem das Werk in Hagen zu einem strategischen Kriegsziel machte, das somit durch die zahlreichen Bombenangriffe stark zerstört wurde.

In den folgenden Jahren nach dem zweiten Weltkrieg produzierte die AFA hauptsächlich Zink-Kohle-Batterien und Trockenbatterien. Die Baugrößen Baby und Mono wurden 1950 aufgenommen und in Ellwangen hergestellt. Im selben Jahr erwirbt die AFA neue Tochtergesellschaften mit Produktionen von Pharmazeutika, Diätetik, Kosmetik und Plastik. Nach der Expansion in Nordamerika und Brasilien im Jahr 1955 nahm VARTA 1956 die Produktion von U-Boot-Batterien wieder auf und belieferte neben dem Ausland vor allem die Bundesmarine. 1962 benannte sich die AFA in VARTA Aktiengesellschaft um, da dieser Markenname deutlich bekannter und einprägsamer war. Gleichzeitig wird Frankfurt am Main der neue Verwaltungssitz der VARTA AG und 1965 auch Firmensitz. Viele Jahre lang produzierte VARTA Industriebatterien und Automobilbatterien, bis das Unternehmen durch zunehmende Konkurrenz und Kostendruck sinkende Gewinne verkraften musste. Nach der Zerteilung in kleinere Unternehmen und deren Verkauf wurde aus dem großen VARTA Konzern die heutige VARTA AG, die sich aus dem Batteriegeschäft zurückgezogen hat und sich nur noch mit der Vermögensverwaltung beschäftigt.

Varta heute
Der Bereich der Autobatterien gehört heute zu dem amerikanischen Konzern Johnson Controls, die 2002 diesen Bereich zusammen mit dem Markennamen erworben haben. Zu dem Sortiment gehören Autobatterien, Batterien für Motorräder, für Nutzfahrzeuge wie LKW´s, Baumaschinen oder Reisebusse und für Freizeitgeräte, zu denen Boote, Golf-Caddies und Wohnmobile zählen. Unter dem Markennamen VARTA werden neben Batterieladegeräten auch Mikrobatterien, wie Knopfzellen oder Polymerakkus produziert und vertrieben. Die VARTA Microbattery GmbH wurde im Februar 2007 an zwei Unternehmen der Global Equity Partners Gruppe verkauft.