Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

ViaMichelin Online Angebote und Markeninfos

 

Über ViaMichelin

Kontaktinformationen

ViaMichelin (Deutschland) GmbH

Im Lauschnerpark 4
64347 Griesheim


Wissenswertes über Michelin
Nach Bridgestone ist Michelin der zweitgrößte Reifenhersteller der Welt. Die Firma Michelin ist zusätzlich zu den Geschäftssegmenten rund um das Thema Reifenherstellung in der Produktion von Reiseführern und Straßenkarten (Via Michelin) aktiv. Im Restaurantführer mit dem Titel Guide Michelin werden seit dem Jahre 1926 herausragende Restaurants mit Michelin-Sternen bewertet.

Werbefigur des Unternehmens ist das Michelin-Männchen „Bibendum“.

Via Michelin ist seit 2001 eine 100-prozentige Tochterfirma des Konzerns. Mit stetigen Qualitätsverbesserungen und mehr als 238 kartografisch erfassten Ländern kommt Via Michelin das Know-.how zugute, das Michelin in den mehr als 100 Jahren seiner Unternehmensgeschichte im Bereich Karten und Reiseführer erworben hat.

Historischer Firmenhintergrund
Die Brüder Edouard Michelin und Andre Michelin gründeten im Mai 1889 die Gesellschaft mit Hauptsitz in Frankreich. Eduard Michelin erhielt zwei Jahre später für die Idee des auswechselbaren Fahrrad-Luftreifens das Patent, was der Firma einen Entwicklungsvorsprung nach sich zog. Der Eclair war im Jahr 1895 das erste Automobil, das von der Firma Michelin serienmäßig mit Luftreifen ausgestattet wurde.

Das Michelin-Männchen wurde im Jahr 1898 aus der Taufe gehoben. Den ersten Reiseführer gab Michelin schon im Jahr 1900 heraus. Mit der damals stetig zunehmenden Popularität des Automobils wuchs auch die Größe des Werks, das 1906 bereits 6000 Mitarbeiter beschäftigte. Zur Zeit des Ersten Weltkrieges baute Michelin auch Flugzeuge, beschränkte sich aber anschließend wieder auf die Reifenherstellung.

Michelin expandierte schon sehr früh, 1908 wurde das erste ausländische Werk in Turin gebaut. In den 1920er Jahren wurde neben der neuen Werke in England und Italien sowie dem ersten deutschen Werk in Karlsruhe eine Kautschukplantage in der damaligen französischen Kolonie Indochina angelegt. Das Patent auf einen Reifen mit einvulkanisiertem Schlauch meldete Michelin im Jahr 1930 an. Dieser Reifen war der Vorläufer des Heute üblichen schlauchlosen Autoreifen.

Das Konzept des Radialreifens, einer Bauweise, die sich in den 50er Jahren auch bei den meisten anderen Reifenherstellern durchsetzte, entwickelte Michelin nach dem Zweiten Weltkrieg. 1981 beschäftigte das Unternehmen bereits 81.000 Mitarbeiter weltweit.

In der Formel1 kamen 1977 erstmals Michelin Radialreifen zur Anwendung. Erstmal 1979 gewann ein Ferrari Fahrer auf Michelin Reifen die Weltmeisterschaft. Nach dem die Federation Internationale de l` Automobile festlegte, dass ab der Saison 2007 nur noch Einheitsreifen eingesetzt werden müssen, zog sich Michelin Ende 2006 aus der Formel1 zurück.

Michelin heute
Edouard Michelin, ein Nachfahre des gleichnamigen Firmengründers und zuletzt Geschäftsführer des Unternehmens verstarb bei einem Bootsunglück im Jahr 2006. Seitdem ist Michel Rollier, sein Partner, alleinige Leitung des Unternehmens.

Im Jahr 2005 machte Michelin einen Umsatz von 15.59 Mrd. Euro.