Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Vivendi Online Angebote und Markeninfos

Vivendi Produkte

 

Über Vivendi

Kontaktinformationen

Vivendi

Paul-Ehrlich-Str. 1
63225 Langen


Service-Hotline
06103-9940-0
Webseite
Wissenswertes über Vivendi
Als größter französischer Medienkonzern, in den Bereichen Musik, Fernsehen, Film, Verlagswesen, Telekommunikation und Internet ist Vivendi teilweise international tätig.

Vivendi ist eine Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Paris, Frankreich.

Historischer Firmenhintergrund
Die Geschichte von Vivendi reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück, als 1853 per Dekret in Paris die Wasserversorgungsgesellschaft Companie Generale des Eaux (CGE) gegründet wurde. Die CGE erhielt 1854 eine Konzession auf hundert Jahre, die Stadt Lyon mit Wasser zu versorgen, weitere 50 Jahre folgten 1861 für die Versorgung der Stadt Paris. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein blieb die Wasserversorgung das Kerngeschäft.

1976 markierte ein Wechsel des CEO die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Weitere kleinere Unternehmen wurden übernommen und ab 1980 wurde die CGE auch auf weiteren Sektoren tätig: Abwasser- und Abfallverwertung, Energieversorgung, Transportdienstleistungen, Bauwesen und Immobilienhandel.

Im Jahr 1983 beteiligte sich die CGE an der Schaffung des ersten Pay-TV-Senders in Frankreich. Der Einstieg eines neuen CEO prägte ab 1996 einen neuen Expansionskurs der CGE; die Gründung der Cegetel bildete die Grundlage für den Einstieg ins Geschäft mit Telekommunikation und Massenmedien.

Nach knapp 95 Jahren, im Jahr 1998, änderte das Unternehmen seinen Namen in Vivendi, womit der traditionsreiche Name Compagnie Generale des Eaux respektive das inzwischen wesentlich häufiger anzutreffende Kürzel CGE verschwanden.

In Frankreich liberalisierte im selben Jahr der Telekommunikationsmarkt und verhalf somit Vivendi über die Tochtergesellschaft Cegetel den Wachstum zu beschleunigen und führte zu einer weiter verstärkten Ausrichtung in Richtung Medienkonzern.

Die Umwelttechniksparten, die jahrelang das Kernsegment des Unternehmens bildeten, wurden in eigenständige Unternehmen ausgelagert und an die Börse gebracht.

Im Jahr 2000 fusionierte der Vivendi Konzern mit der kanadischen Seagram, Besitzerin der ehemaligen MCA-Unternehmen Universal Music und Universal Studios. Aus dieser Fusion entstand der größte französische Medienkonzern, der mit Universal Music die weltweit größte Plattenfirma und via Universal Studios Holding eines der sechs Major Studios in Hollywood kontrollierte.

Vivendi heute
Vivendi hält heute Tochtergesellschaften wie: Universal Music Group – der Plattenfirma mit dem weltweit größten Anteil am Musikmarkt, Vivendi Games, Canal+ Group – einer der größten europäischen Bezahlfernsehanbieter, dem zweitgrößten Mobilfunkanbieter SFR in Frankreich und Maroc Telecom dem führenden Anbieter in den Bereichen Festnetz, Mobiltelefon und Internet.

Im Jahr 2005 beschäftigte das Unternehmen 34.031 Mitarbeiter, 2007 machte das Unternehmen einen Umsatz von 21,657 Mrd. Euro.