Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren

Wader Online Angebote und Markeninfos

Wader Produkte

Wader 53070

Wader 53070

ab 28,99

Wader 132 Bausteine

Wader 132 Bausteine

ab 21,99

Wader 32051

Wader 32051

ab 10,30

Wader Basics Bagger

Wader Basics Bagger

ab 6,91

Wader Ringwurfspiel

Wader Ringwurfspiel

ab 7,99


 

Über Wader

Kontaktinformationen

Wader - QUALITY TOYS KG

Postfach 1545
42464 Radevormwald


Service-Hotline
+49 (0)21 95 / 91 29-0
Faxnummer
+49 (0)21 95 / 91 29-56
Webseite
Wissenswertes über Wader Quality Toys
Wader Quality Toys ist ein mittelständiges erfolgreiches Familienunternehmen mit Produktionsstandorten in Radevormwald und Elterlein.

Zielgruppe der Wader Quality Toys sind ausschließlich Kinder im Vorschulalter. Zur umfangreichen Produktpalette zählen unter anderem Spielzeugautos, Schubkarren, Sitzbagger, Eimergarnituren, Teeservices, Rutschfahrzeuge, umfangreiches Babyspielzeug, unzählige Spielzeugautos und vieles mehr.

Historischer Firmenhintergrund
Alles begann als Mitte der 1940er Jahre Herrmann Wader, der spätere Gründer der Wader Quality Toys, mit seinem ersten umgebauten Auto losfuhr und versuchte, seinen patentierten Werkzeugkasten an den Mann zu bringen. Damals war Herrmann Wader grade 12 Jahre alt. Aller Anfang war schwer und so wurde erst in den 50er Jahren neben dem elterlichen Haus in Radevormwald, der 56 Quadratmeter große Hühnerstall zur ersten Wader-Fertigungsstätte.

Im Jahr 1961 erzielte Wader erste Erfolge mit seinem selbst entwickelten Werkzeugsatz und dem Vertrieb von Kaffeedosen. Produziert wurden zudem bereits Schraubendreherhefte und erste Spritzgussmaschinen. Auch ein zweiter Fertigungsbetrieb lag bereits auf dem elterlichen Hof. Im Wesentlichen aber legten im Jahre 1961 eine Minieisenbahn und Zugabeartikel den ersten Grundstein für die spätere Spielwarenproduktion.

Bereits ein Jahr später wurden die Räumlichkeiten zu eng und es musste neu gebaut werden. Zum damaligen Zeitpunkt war diese Möglichkeit durch die Baubehörde nicht gegeben und so erwarb Hermann Wader das Grundstück im damals noch neuen Industriegebiet „Alte Landstraße“ in der Stadt Radevormwald. Ein Wohnhaus sowie eine Halle wurden noch im selben Jahr gebaut. Die Produktion nahm großen Aufschwung und schon 1 Jahr später waren auch diese Räumlichkeiten wieder zu klein.

In den folgenden Jahren wurde das Verkaufsprogramm je nach Bedarf erweitert. Herrmann Wader hatte insgesamt rund 12 Firmen gekauft, deren Formen und Namen übernommen und somit sein Sortiment erweitert. Nach der Nürnberger Spielwarenmesse im Jahr 1963 stand für Herrmann Wader fest „es muss gebaut werden“. In Eigenleistung wurden die ersten Hallen erschaffen. Die Entwicklung des heutigen Baus hat sich über die Jahre hinweg Stück für Stück aufgebaut. Die Spielwarenbranche expandierte immer weiter und die Produktion nahm zu.

Die eigene Entwicklung von Produkten der Wader Quality KG begann erst ab Anfang der 80er Jahre, als der Sohn Manfred Wader ins Geschäft einstieg. Produkte wie die erfolgreiche Spielgarage und die Fahrzeuglinie Babytruck sind Meilensteine in der Geschichte von Wader Quality Toys KG.

Im Jahr 1993, kurz nach der Wende, erwarb Manfred Wader die Firma „Plasticart“ im Erzgebirge (Elterlein, Sachsen). Zu diesem Zeitpunkt war die Nachfrage nach Konsumgütern im Osten enorm. Manfred Wader prognostizierte eine positive Entwicklung der Firma und investierte knapp 10 Millionen Euro in den Bau eines neuen Firmengebäudes. Unter der Marke plasticart wurden bis 2008 ebenfalls Spielwaren aus Kunststoff produziert. Nach 15-jähriger Verfolgung dieser Mehrmarkenstrategie wird das gesamte umfangreiche Produktportfolio ab 2009 nur noch unter der Marke Wader Quality Toys geführt.

Wader Quality Toys heute
Auch heute befindet sich Wader noch erfolgreich im Familienbesitz und exportiert seine Produkte mittlerweile in 35 Länder. Produziert wird weiterhin ausschließlich in Deutschland. Das Unternehmen stellt zudem höchste Ansprüche an die Qualität, Funktionalität und an das Design der Produkte. Der Aspekt Sicherheit steht hierbei stets im Vordergrund. Entsprechende Zertifikate sowie die Zusammenarbeit mit unabhängigen Prüfinstituten unterstreichen die Unbedenklichkeit der hergestellten Produkte.