Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber 1. FC Kaiserslautern Fanartikel

Wissenswertes über 1. FC Kaiserslautern Fanartikel
Der 1. FC Kaiserslautern ist ein deutscher Sportverein mit etwa 13.300 Mitgliedern. Besonders bekannt wurde der Verein durch seine Fußballabteilung. Die Roten Teufel verfügen über eine große und treue Fananhängerschaft. Mit entsprechenden Fanartikeln ausgestattet bringen Sie die Westkurve im Fritz-Walter-Stadion zum Kochen. Unterstützen kann man seine Stars zum Beispiel durch Trikots, Mützen, Schals oder Fahnen in den Farben des 1. FC Kaiserslautern. Aber auch zu Hause kann man seine Zugehörigkeit zu dem Verein durch Hausschuhe, Bettwäsche, Handtücher oder Schlüsselbänder unterstreichen. Der 1. FC Kaiserslautern wurde am 28. Mai 1929 gegründet. Bis 1932 hieß der Verein FV Phönix Kaiserslautern. Dieser Name entstand durch die Fusion der Vorgängervereine SV Phönix 1910 und dem FV 1900.

Geschichtliche Anfänge
1933 qualifizierte sich der FCK für die neu gegründete Gauliga. Nach mehreren Auf- und Abstiegen konnte sich die Mannschaft von 1937 bis 1944 in der Gauliga halten, die anschließend kriegsbedingt den Spielbetrieb einstellen musste. 1942 konnte der FCK die Pfälzer Meisterschaft des Gau Westmark gewinnen und qualifizierte sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft. Hier musste sich das Team jedoch bereits in der Vorrunde dem FC Schalke 04 geschlagen geben. Nach dem Ende des Krieges spielte der 1. FCK in der Oberliga und feierte dort zahlreiche Erfolge. Anfangs wurde die Mannschaft zehnmal Meister und zweimal Vizemeister. Gleichzeitig wurde der FCK 1947 und 1948 Französischer Zonenmeister. Auch 1963 konnte die Südwestmeisterschaft erlangt werden. 1951 konnte der 1. FC Kaiserslautern sich die Deutsche Meisterschaft sichern, nachdem sie 2:1 über Preußen Münster gesiegt haben. Auch nach einem herausragenden Sieg 1953 im Finale gegen den VfB Stuttgart mit 4:1 wurde der FCK als Deutscher Meister gefeiert. Im Finale 1954 verloren sie jedoch überraschenderweise gegen Hannover 96 mit einem 1:5. 1961 konnte sich die Mannschaft für das DFB-Pokal Finale qualifizieren, jedoch verlor sie hier gegen Werder Bremen 0:2.

1963/64 war der 1. FCK eines der Gründungsmitglieder der Bundesliga. Die Leistung der Roten Teufel war stets mittelmäßig und oft musste um den Abstieg gekämpft werden. 1972, 1976 und 1981 konnte sich der FCK bis ins Finale des DFB-Pokals durchsetzen, verlor hier aber jedes Mal. Den größten internationalen Erfolg erlebte der FCK durch das Erreichen des Halbfinales im UEFA-Pokal, wo sie dem IFK Göteborg unterlagen. 1990 konnte die Mannschaft endlich den DFB-Pokal gewinnen, nachdem sie im Finale Werder Bremen geschlagen hatten. Ein Jahr später gelang ein weiterer Erfolg bei dem Sieg der Deutschen Meisterschaft und 1991 wurde der FCK zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Die letzten Jahre
Nach der Saison 1994/95 musste der FCK in der 2. Bundesliga weiterspielen. Eine Woche nach dem Abstieg konnte der FCK zum zweiten Mal den DFB-Pokal holen. Der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga erfolgte prompt und ein Jahr später wurde der FCK zum vierten Mal Deutscher Meister. Aufgrund dieser sensationellen Leistung wurde der FCK erneut zur Mannschaft des Jahres gewählt. 1998/99 konnte sich das Team bis in das Viertelfinale der Champions League durchsetzen. Hier verloren sie gegen Eintracht Frankfurt mit 1:5. Danach ging es für den FCK bergab – sportlich, als auch finanziell. Dies ging soweit, dass die Mannschaft in der Saison 2005/2006 wieder in die 2. Bundesliga abstieg. Bisher konnte der 1. FC Kaiserslautern den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga nicht vollziehen.