Nach oben

3D Digitalkamera filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken

Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber für 3D Digitalkameras

3D-Kameras: Modernste Technik im handlichen Format

3D: Die Technologie, die noch vor nur einigen Jahren in eigens für 3D ausgestatteten Kinosälen ihren Einzug hielt und pures Erstaunen bei den Zuschauern hervorrief, bleibt auch weiterhin in aller Munde. Zurzeit ist die Technologie dabei, sich in privaten Haushalten ihren Durchbruch zu verschaffen. Auch vor den Bereichen Film und Foto hat die Dreidimensionalität nicht Halt gemacht und erlaubt nun mit 3D Kameras, die räumliche Wahrnehmung eins zu eins digital festzuhalten.

Der Unterschied der 3D Digitalkamera zur ebenfalls hochqualitativen Digitalkamera ohne 3D-Funktion besteht in der Anwendung eines stereokopischen Verfahrens, bei welchem zwei getrennte Bilderpaare dem menschliche Auge diesen räumlichen Eindruck suggerieren.

Zubehör

Für Informationen zum benötigten Zubehör von Digitalkameras, kannst du einen Blick in unsere Digitalkamera-Kaufberatung werfen. Für eine 3D-Digitalkamera ist außerdem ein besonders schnelles Übertragungskabel (HDMI) nötig, dass aber in der Regel im Lieferumfang enthalten ist. Nach den passenden Kabeln kannst du im Preisvergleich schauen.

Die perfekte 3D Kamera

Die Auswahl an 3D-Kompaktkameras ist bisher überschaubar. Welche Kamera du wählen solltest, darüber entscheidet vor allem der Preis, die gewünschte Qualität und Zusatzfeatures. Derartige können sein:

  • Unterwasser-Funktion
  • schwenkbares Display
  • interner Speicher
  • Panorama-Funktion
  • Webcam
  • Zusätze wie MP3- oder Radio-Funktion

Egal, wofür du dich entscheidest, es lohnt sich immer, vor dem Kauf in Foren und auf Seiten wie Amazon oder im Preisvergleich nach Testberichten und Kundenbewertungen zu suchen - dann findest du bestimmt auch die Kamera, die deinen Ansprüchen genügt.

Geräteschnittstellen

3D Kameras sollten dieselben Schnittstellen bieten, wie alle Digitalkameras. Die Infos dazu findest du in der Kaufberatung zu den Digitalkameras.

So funktioniert eine 3D Digitalkamera

Als ausschlaggebend für die Qualität der Fotos bzw. Kurzvideos, die mit einer 3D-Kamera aufgenommen werden können, erweisen sich die Objektive der digitalen Apparatur – zwei müssen vorhanden sein, um die Bilder entsprechend übereinander legen zu können.

3D Camera von aballant38

Obgleich die 3D Kamera noch am Anfang ihrer Entwicklung steht, sind bereits zahlreiche Modelle in unterschiedlicher Hochwertigkeit zu erwerben. Grundsätzlich erfreulich gestaltet sich die Tatsache, dass - ebenso, wie es sich beim 3D Fernseher verhält - selbst für die dreidimensionalen Kameras mit herausragender Bildqualität und scharfen Kontrasten nicht unbedingt mehr finanzieller Aufwand betrieben werden muss als bei einer guten Digitalkamera ohne die entsprechende Technik. Der überwiegende Teil aller 3D Kameras ist zudem mit der hochwertiger LCD oder LED Technik ausgestattet, und dank der in die Geräte installierten 3D-Funktion, ist für das Betrachten der Bilder und Videos keine 3D Brille erforderlich.

Doch Auflösung und Größe des Displays, die Stärke des Zooms und vor allem das Design der 3D-Kameras variieren. Je nachdem, wie professionell man sich mit dem Thema Film und Foto in Dreidimensionalität auseinandersetzen möchte, kann man sogar bereits auf 3D Digital-Kameras mit zeitlich versetzter Aufnahmemöglichkeit zurückgreifen. So wird ein Perspektivenwechsel erreicht, der den räumlichen Eindruck beim Foto noch verstärkt. Manuelle als auch automatische Einstellungen erweisen sich bei den zumeist bedienerfreundlichen Menüführungen auch bei der 3D Digitalkamera als nicht zu kompliziert, als dass nicht auch ein Laie Spaß an einer solchen Kamera finden könnte. Und wer sich zwischenzeitlich mal wieder nach der guten alten digitalen Technik sehnt, der kann jederzeit in den 2D-Modus zurückwechseln.

Die Geschichte der Stereo-Fotografie

1838 gelang es Charles Wheatstone erstmals dreidimensionales Sehen möglich zu machen, allerdings waren die zwei Bilder noch gezeichnet. Ein Jahr später veröffentlichte Louis Daguerre jedoch das Verfahren zur Herstellung von Fotos auf Silberschichten. Die ersten dreidimensionalen Bilder waren also immer zwei leicht verschobene Bilder nebeneinander, die durch ein Stereoskop zu einem dreidimensionalen Bild wurden.

Ein interessanter Fakt: Da Fotografie und besonders Stereoskopie anfangs sehr teuer und aufwändig war, waren die meisten dreidimensionalen Bilder pornografische Fotografien in Einzelanfertigung, die von reichen Adligen gekauft wurden.

Erst moderne Kameras ermöglichen mit einem Klick die Aufnahme eines dreidimensionalen Bildes - durch zwei Objektive, die sozusagen die Aufgabe der Augen übernehmen, und dasselbe Bild aus leicht unterschiedlichen Perspektiven aufnehmen.

Coronet 3-D Camera von Easterbilly

Die Coronet 3-D Kamera stammt aus den 1950er Jahren und ermöglichte sowohl drei- als auch einfache zweidimensionale Fotografie.

Umweltfreundlichkeit und Stromverbrauch

Für 3D-Kameras gilt dasselbe wie auch für normale Digitalkameras - allerdings noch extremer: Digitalkameras sind sowohl in der Nutzung als auch in der Entsorgung nicht besonders umweltfreundlich, weshalb du unbedingt die Tipps zu Umweltfreundlichkeit und Stromverbrauch bei Digitalkameras beachten solltest.

Bildquellen:

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!