Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Abisolierzangen

Wissenswertes über Abisolierzangen
Abisolierzangen gehören auf jeden Fall in den Werkzeugkasten eines Elektrikers. Mit ihr wird das Abisolieren von flexiblen und massiven Adern zum Kinderspiel. Einfach ansetzen, drücken und ziehen. Schon ist die Ader abisoliert. Warum soll man denn eine zusätzliche Abisolierzange kaufen, wenn dies auch mit einem Seitenschneider oder einer Kombizange möglich ist.

Nachteile von anderen Zangen
Bei der Abisolierung von Adern mit Zangen, die nicht speziell zum Abisolieren gedacht sind, kann es problematisch werden. Die Frage ist jedoch warum, denn man kann doch auch mit einem Messer einmal herum schneiden und die abgeschnittene Isolierung herunter ziehen. Jedoch kann dabei das passieren, was tunlichst vermieden werden muss: die Beschädigung der Ader. Diese darf nicht beschädigt werden, weil zum einen anschließend eine erhöhte Bruchgefahr besteht, und zum anderen der Widerstand des Leiters verändert wird.

Vorteil von Abisolierzangen
Rein theoretisch kann man auch mit einer Abisolierzange die Ader verletzten. Aus diesem Grund befindet sich zwischen den beiden Zangenschenkeln eine Stellschraube, die dafür sorgen soll, dass die Schenkel nur bis zu einem gewissen Grad schließen. Mit der Schraube wird der bearbeitete Querschnitt eingestellt, damit auch hierbei nichts beschädigt wird. Meist können Adern von 0,05mm² bis 3mm² problemlos abisoliert werden. Die Schenkel sind dabei im Gegensatz zu anderen Zangen Rechteckig und stumpf. Der vordere Teil ist nach innen gebogen und hat an der kurzen Seite eine Einbuchtung, die geschärft ist. Mit der Einbuchtung auf der gegenüber liegenden Seite entsteht eine Schneide, in die die Leitung genau hinein passt.

Automatische Abisolierzangen
Mittlerweile bietet der Markt mehr als nur die regulären Abisolierzangen an. Die neueste Generation isoliert und schneidet die Adern auf eine voreingestellte Länge ab. Durch die dabei verwendete Technik wird der Leiter im inneren nicht beschädigt und die Isolierung besonders vorsichtig entfernt. Um eine Ader ordentlich abzuisolieren, wird diese vorn in die Zange eingeführt. Beim Drücken schließen sich erst zwei Backen um die Ader, um diese sicher zu halten. Anschließend schließen sich zwei Messer, die leicht in die Isolierung drücken, ohne bis auf das Metall vorzudringen. Die Messer stehen quer zur Leitung und bewegen sich anschließend an ihm lang, bis die Isolierung an der Schnittstelle zerreißt. Beim Öffnen gehen alle Teile zurück in ihre Ausgangsposition während die Isolierung und die Leitung ausgeworfen werden. Um auch hierbei auf unterschiedliche Leitungsstärken vorbereitet zu sein, befindet sich an der Unterseite ein Rad, an dem die Stärken eingestellt werden können. Bei der Verkabelung im Hausbereich werden meist Leitungsstärken von 0,03mm² bis 10mm² verwendet, die alle mit guten automatischen Abisolierzangen verarbeitet werden können.

Abmantler
Um den Außenmantel eines Kabels zu entfernen, werden spezielle Abmantler verwendet. Hierbei handelt es sich meist um Messer, die bis zu einer bestimmten Tiefe in den Kabelmantel eindringen. Beim Drehen um das Kabel wird ein sauberer, durchgehender Schnitt ausgeführt, an dem der Mantel getrennt wird. So kann sehr einfach der Mantel entfernt werden, ohne die Adern zu verletzen.