Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Airhockey

Wissenswertes über Airhockey
Bei der Sportart Airhockey spielen 2 Einzelspieler gegeneinander. Gespielt wird auf einem speziellen Airhockeytisch. Das Spielfeld darauf hat etwa die Maße von 2m Länge und 1m Breite. Gespielt wird, ähnlich dem Eishockey, mit einem flachen Puck von 51mm Durchmesser, der mit einem speziellen runden Spielgriff, als Pendant zum Eishockey-Schläger, möglichst ins gegnerische Tor geschossen wird. Dabei hat der Schläger die Form einer 3cm starken runden Scheibe aus hartem Kunststoff, die flach auf dem Tisch liegt. Der Griff auf der Oberseite ist eine Art Knauf, mit dem der Schläger sicher festgehalten werden kann. Die Tore mit einer Breite von 31cm befinden sich jeweils auf den Stirnseiten des Tisches.

Pfeilschnell und Hart ist Airhockey
Die Besonderheit beim Airhockey ist, dass der leichte Puck auf einem Luftkissen knapp über die Oberfläche des Spielfeldes gleitet. Dadurch, dass faktisch keinerlei Reibung entsteht, wird der Puck extrem schnell und kann hart geschossen werden. Dieses Luftkissen entsteht durch tausende von systematischen, kleinen Löchern in der Tischoberfläche, durch die über ein im Tisch montiertes Gebläse ein gleichmäßiger Luftstrom geblasen wird.

Die Grundregeln von Airhockey
Das Spielfeld ist in zwei Spielhälften eingeteilt, wobei jeder Spieler nur auf seiner agieren darf. Beim Spiel sollte die Bande miteinbezogen werden. Das macht das Spiel noch schneller, unberechenbarer und damit spannender. Gewonnen hat wer zuerst 7 oder 9 Tore, je nach vorheriger Absprache, geschossen hat. Alternativ kann auch eine festgelegte Zeitperiode das Spiel beenden.

Der Puck darf während des Spiels nur mit dem Schläger gespielt werden. Kein Körperteil darf direkt das Spielfeld berühren. Der Puck darf nicht gestoppt oder gehalten werden, indem der Schläger darauf gelegt wird. Weiterhin muss der Schläger immer auf dem Spielfeld verbleiben. Falls der Puck ins Trudeln gerät, besteht aus Sicherheitsgründen absolutes Spielverbot.

Aufschwung und tiefer Fall von Airhockey
Airhockey wurde Anfang der 70er des letzten Jahrhunderts von einem fanatischen Eishockeyfan in den USA erfunden. Innerhalb kurzer Zeit wurde es sehr populär. Airhockeytische waren vor allem auf Jährmärkten, in Spielhallen und Colleges zu finden. Nach und nach bildeten sich sogar regionale Turniere und Meisterschaften.
Bis in die frühen 80er hinein ging es mit dem Spiel boomartig bergauf, der Abstieg kam unverhofft und heftig durch die Erfindung der Videospiele, die beispielsweise auch Tischfußball den Rang abliefen. Heute sind die Airhockeytische in Deutschland in erster Linie in Spielhallen anzutreffen. Leichte Amateurgeräte für das eigene Zuhause sind schon für relativ wenig Geld zu erstehen.