Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Akku-Schlagbohrschrauber

Das Bohren durch härtere Materialien ist für viele Bohrschrauber einen nahezu unlösbare Aufgabe. Deshalb gibt es ein umfangreich einsetzbares Arbeitsgerät, das auch mit schwierigen Materialien fertig werden kann – nämlich der Schlagbohrschrauber. Dieser bohrt durch Ziegelsteine, Metall, Beton und dickes Holz. Das entscheidende Detail findet sich bereits im Namen: Ähnlich wie ein Hammer kann ein Schlagbohrer kleine Schläge ausführen, welche beim Durchdringen festerer Materialien hilft. Diese Schlagbewegung wird über eine axiale Bewegung des Bohrkopfes - also entlang der Achse - realisiert. Klassisches Schrauben und Bohren ist natürlich auch ein Kinderspiel. Eine Schlagbohrmaschine kann möglicherweise noch bessere Ergebnisse bescheren, ist dafür aber nicht so vielseitig wie ein Schlagbohrschrauber.

 

Der Unterschied zu anderen Akkuschraubern

Mir selbst fällt die Unterscheidung der unterschiedlichen Bohrer- und Schraubervarianten schwer. Da es dir möglicherweise ähnlich geht, habe ich hier die Merkmale zusammengefasst, die Schlagbohrschrauber von anderen Bohrern unterscheidet:

 

Bohrschrauber

Bohren und Schrauben ja, Schlagbohren nein. Vor härteren Materialien schreckt ein Bohrschrauber zurück, während ein Schlagbohrschrauber sich auch durch härtere Baustoffe durchbeißt. Falls du tendenziell eher mit weicheren Materialien arbeitest, kann ein Bohrschrauber die bessere Wahl sein. Gerade bei Holzbohrungen kann der Bohrschrauber seine Stärken ausspielen.

 

Wesentlicher Unterschied zum Schlagbohrschrauber:

  • Nicht für härtere Materialien geeignet

Bohrhammer

Wenn du auf die Schraubfunktion verzichten kannst, bietet sich ein Bohrhammer an. Ein Bohrhammer macht auch vor den dicksten Betonwänden nicht halt. Ein niedrigerer Gang, der auch das Eindrehen von Schrauben ermöglichen würde, ist leider bei den meisten Modellen nicht vorgesehen.

Wesentlicher Unterschied zum Schlagbohrschrauber:

  • Kein Schrauben möglich

 

Auf den Akku kommt's an

Wesentlich mitverantwortlich für die mögliche Leistung ist die jeweilige Stromquelle. Die beste Leistung gewährt ein Lithium-Ionen Akku. Günstige Modelle kommen oft ohne Akku oder mit einer weniger leistungsfähigen Akkueinheit auf Nickelbasis aus. Diese Akkus bieten mit rund 1.000 Ladezyklen (NiMH) zwar eine etwas längere Lebensdauer als Lithium-Ionen-Akkus, haben aber auch eine geringere Speicherkapazität. Daher müssen sie öfter geladen werden, was den Ladezyklen-Vorteil wieder zunichte macht. Außerdem sind Nickel-Batterien umweltbelastend. Die Ladezeit für den Akku kann stark variieren. So benötigen die Batterien einiger Schlagbohrschrauber weniger als 30 Minuten, eigene aber auch mehrere Stunden. Entscheidend ist auch die Selbstentladung. Auch hier haben die Lithium-Ionen-Akkus die Nase vorne, da die Selbstentladung nur sehr gering ausfällt. Wird eine Nickel-Batterie über einen Monat nicht genutzt, beträgt die Selbstentladung bis zu 20 Prozent. Nickel-Akkus sollten sich zudem zuerst vollständig entladen, bevor sie geladen werden, da sonst ein Memory-Effekt entsteht. Dieser würde Gesamtkapazität des Akkus beeinträchtigen. Bei einer Lithium-Ionen-Batterie muss man diesen Effekt hingegen nicht befürchten.

Nützliche Features und Extras

Integriertes LED-Licht

Oft sind es dunklere Ecken in denen der Schlagbohrschrauber zum Einsatz kommt. Da eine Beleuchtung unter dem Waschbecken nicht alltäglich ist und auch nicht jedes Mal jemand die Taschenlampe halten kann, bieten einige Modelle ein integriertes LED-Licht unterhalb des Schraubgewindes. So kann die aktuelle Arbeitsstelle beleuchtet werden.

 

Mitgelieferte Bohrer und BitsZweiter Akku

Als besonders praktisch erweist sich eine zweite Akkueinheit im Lieferumfang. Ist der erste Akku im Einsatz, kannst du den zweiten aufladen und verwenden, sobald Nummer eins leer ist. Auf diese Art könntest du ununterbrochen Arbeiten, wenn der Ladevorgang schnell genug ist.

Mitgelieferte Bohrer und Bits

Einige Schlagbohrschrauber kommen bereits mit einer ganzen Palette an Aufsätzen und weiterem Zubehör. Solltest du dennoch einen anderen Bohrer benötigen, kannst du dich unter den verschiedenen Bohrer und Bit-Typen nach einem passenden Aufsatz umschauen. Bohrer und Bits findest du hier.

Weitere Verwendungsgebiete

Auch abseits der Standard-Bohranwendungen kann ein Schlagschrauber bei zahlreichen anderen Tätigkeiten eine erleichternde Hilfe sein:

 

Festgesetzte Schrauben lösen

Manche Schrauben haben sich so sehr an ihren Platz gewöhnt, dass sie ihn gar nicht mehr verlassen wollen. Widerspenstig im Material stecken, lassen sie sich selbst mit größerem Kraftaufwand meist nicht entfernen. Doch die Leistungskraft eines Schlagbohrschraubers löst jedes Schraube.

 

Reifenwechsel

Formel-1-taugliche Reifenwechsel sind mit einem Schlagbohrschrauber ebenfalls möglich. Gerade beim Lösen der einzelnen Schrauben macht sich die Kraft eines Schlagbohrschraubers bezahlt. Zu beachten gilt es, dass du die Schrauben anschließend weder zu fest, noch zu locker wieder anschraubst. Der optimale Schlagbohrschrauber sollte ein möglichst hohes Drehmoment bieten. Gerade wenn der Reifenwechsel zur Sommer- beziehungsweise Winterreifensaison ansteht, ist ein Schlagbohrschrauber das optimale Werkzeug.

 

 

Bildquellen:

  • Bigstock/ sbvasyl
  • Bigstock/ dolgachov
  • Bigstock/ smartie74
  • Bigstock/ kadmy

 


Zu den Akku-Schlagbohrschraubern hat sich Tobi für dich schlau gelesen. In mühevoller Kleinarbeit hat er dir so einen Überblick zu allen essentiellen Details zusammengestellt.