Nach oben

Preis filtern:

Markenfilter: Mehr Marken

Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Alarmanlage

Wissenswertes über Alarmanlagen
Fürchten Sie sich vor einem Einbruch oder Überfall in Ihren vier Wänden oder auch in Ihrer Firma? Und von einer Alarmanlage, die nur ein akustisches oder optisches Signal, aber keine Hilfe im eigentlichen Sinne gibt, fühlen Sie sich nicht genug geschützt? Dann ist eine Einbruchmeldezentrale genau das Richtige.

Der Rund-um-Schutz durch die Alarmanlage
Alarmanlagen dienen dem Personen- als auch Objektschutz, der Verhinderung von Einbrüchen, Diebstählen und Überfällen, sie minimieren die Aktionszeit der Eindringlinge, benachrichtigen hilfeleistende Dienste, alarmieren die unmittelbare Umgebung und helfen zudem einen Einbruch oder Überfall zu rekonstruieren. Das ist eine ganze Menge. Im Vergleich zu anderen Sicherheitsvorrichtungen sind die Einbruchmeldeanlagen mit Einbruchmeldezentralen verbunden und melden den Alarm über einen Hauptmelder an die Polizei oder an einen Sicherheitsdienst.

Alarmauslösung der Einbruchmeldezentrale
Wonach der Alarm ausgelöst wird, hängt von dem Alarmmelder ab. Dieser lässt sich in drei Hauptgruppen unterteilen: automatische Melder, manuelle Melder und elektromechanische oder elektromagnetische Melder. Zu den automatischen Meldern gehören die aktiven Glasbruchmelder und Alarmgläser, Lichtschranken, Bewegungsmelder und kapazitive Melder wie ein Tresorschrank, die selbständig Alarm auslösen. Zu den manuellen Meldern gehören die Geldscheinkontakte, Überfallmelder und Überfalltretleisten, die vom Auslösen durch den Menschen abhängig sind. Zu den elektromechanischen oder elektromagnetischen Meldern gehören die Schließblechkontakte, Magnetkontakte, Alarmtapeten, passive Glasbruchmelder und akustische Glasbruchmelder. Außerdem kann man die Alarmmelder in Außenüberwachungen, die das Eindringen von außen in das Objekt verhindern sollen, und Fallenüberwachungen, die sich innen im Gebäude befinden, unterteilen.

Alarmanlagen können so gestaltet werden, dass vor Ort Alarm durch ein akustisches oder optisches Signal ausgelöst wird. Dies macht die Umwelt aufmerksam und schlägt den Eindringling in die Flucht. Die Information wird an die Einbruchmeldezentrale weiterleitet. Alternativ kann auch nur die Einbruchmeldezentrale benachrichtigt werden, ohne dass der Eindringling vor Ort etwas mitbekommt – der sogenannte stille Alarm. Dieses Verfahren wird vor allem in Banken und Juwelieren eingesetzt und dient dazu, die Täter nicht zu verschrecken und außerdem der Polizei die zeitliche Möglichkeit zum Eingriff zu bieten.

Manipulations- und Sabotagevermeidung
Die Alarmanlage arbeiten in der Regel mit einem eigenständigen Stromnetz und sind zudem mit einem Akku ausgestattet, sodass sie unabhängig von dem Stromkreislauf des Hauses funktionieren. Außerdem sind sie sehr gut gegen Sabotage gesichert und melden in scharfem Zustand jedes Abtrennen vom Stromkreislauf oder Unterbrechung einer Leistung, das Abdecken von Bewegungsmeldern und viele weitere Manipulationsversuche. Die Einbruchmeldeanlagen melden der Zentrale nicht nur im Alarmfall, sondern kontinuierlich werden Signale gesendet. Unterbleiben diese oder ändern sich, wird sofort Alarm ausgelöst. Die Scharfstellung einer Alarmanlage kann unterschiedlich erfolgen. Entweder durch einen Zahlencode oder aber auch mittels eines Schlüssels. Zudem wird mit der Einbruchmeldezentrale und dem Sicherheitsdienst sowie der Polizei ein Passwort für den Notfall vereinbart. Die Eingabe eines falschen Codes löst ebenfalls Alarm aus.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!