Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Altsaxophone

Wissenswertes über Altsaxophone
Das Altsaxophon erzeugt Töne über ein einzelnes schwingendes Rohrblatt im Mundstück und zählt deshalb zu den Holzblasinstrumenten und nicht zu den Blechblasinstrumenten, auch wenn es aus Blech besteht. In vielen Musikrichtungen ist das Saxophon verbreitet, sowohl in Orchestern und Kapellen als auch im Jazz und in der Rock- und Popmusik. Es ist in Eb gestimmt und somit ein Saxophon der hohen Lage.

Das Altsaxophon ist das beliebteste Saxophon
Viele Menschen lieben den Klang des Saxophones, den sie in vielen Jazz-Songs hören oder live bei einer Big Band erleben. Wenn man das Saxophonspielen erlernen möchte, ist hierfür das Altsaxophon ideal. Es ist neben dem Tenorsaxophon das am weitesten verbreitete und beliebteste Saxophon, da es sich von der Größe, dem Gewicht und auch von dem Preis her sehr gut für Anfänger eignet.

Geschichtliches
Das Saxophon wurde 1840 von Adolphe Sax gebaut und im Jahre 1846 hat er ein Patent darauf angemeldet. Sax wollte ein Blasinstrument erschaffen, mit dem man gut klingende tiefe Töne erzeugt. Er hatte den Traum ein Blasinstrument zu erfinden, das durch das Wesen des Tones den Saiteninstrumenten ähnlich wäre, aber mit mehr Kraft als diese. Mittlerweile verfügen wir über vier Saxophonvarianten: das Sopransaxophon, das Tenorsaxophon, das Baritonsaxophon und das Altsaxophon.

Aufbau und Spieltechnik von Altsaxophonen
Das Altsaxophon besteht aus einem Rohrblatt, dem Mundstück, einem S-Bogen und dem Korpus. Beim Spielen hängt das Saxophon mithilfe eines Trageriemens um den Hals des Spielers. Das befeuchtete Mundstück wird in den Mund genommen, wobei die Unterlippe über die unteren Zähne gelegt wird und somit die Zähne nicht das Blatt berühren. Es gibt jedoch einen moderneren Ansatz, bei dem die Unterlippe nach außen gewölbt wird, jedoch sollten auch hier die Zähne nicht das Blatt berühren. Bei diesem Ansatz ist der Sound voller und obertonreicher. Mit der linken Hand bedient man die oberen Klappen und der Daumen bedient die Oktavklappe, während die rechte Hand unten ist.