Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Anisschnaps

Kurzüberblick zu Anisschnaps

Die Komponente, die den Geschmack bestimmt: Anis. Anis ist in verschiedensten Spirituosen enthalten. Besonders bekannt sind die Anisschnäpse: Was sie vereint, ist der Louche-Effekt. Louche? ist ein französisches Wort und bedeutet trüb oder undurchsichtig. Der Grund ist folgender: Verdünnt man den Schnaps oder kühlt ihn ab, so bekommt er eine milchig-trübe Farbe, da die ätherischen Öle aus dem Anis sich nur in dem Alkohol, nicht jedoch in Wasser lösen lassen. Der Anisschnaps ist ein bereits sehr altes Getränk.

Bekannte Arten

Den türkischen "Raki" gibt es zum Beispiel schon seit dem 15. Jahrhundert. Als Aperitif getrunken, wird er vorher aus getrockneten, dann vergorenen und destillierten Weintrauben, so wie Anissamen und –aromen, hergestellt. Dem Konsumenten bleibt es überlassen, ob er ihn lieber pur oder auch mit Wasser verdünnt zu sich nimmt. Der italienische "Sambuca" ist auch ein geläufiger Begriff in der Kategorie Wein & Spirituosen. Anders als der übliche Anisschnaps ist dieser so klar und farblos wie Wodka. Er enthält bis zu 42 % Alkohol. Aromatisiert wird er hauptsächlich mit Anis, Sternanis und Süßholz. Es handelt sich bei dem "Sambuca" um einen Digestif, der bekanntlich nach dem Essen getrunken wird. Besonders ist die Weise wie man ihn trinkt: Man legt sich drei Kaffeebohnen bereit und zerkaut diese beim Trinken. Vorher wird das Getränk noch angezündet und die Flamme dann ausgepustet, um das Glas erkühlen zu lassen.

Der bekannteste Vertreter seiner Art - Der Ouzo

Das griechische Nationalgetränk steht abseits der anderen Sorten. Denn das Wort "Ouzo" gilt nur für Anisschnäpse, die in Griechenland oder Zypern hergestellt werden. Nur dann ist vom wahren Ouzo die Rede. Er ist farblos und beinhaltet 50 g/l Zucker. Hergestellt wird er aus reinem Alkohol, unterschiedlichsten Kräutern und Gewürzen, sorgfältig gemischt. Manche werden zweifach destilliert und in 16 Kesseln nacheinander heiß gemacht. Sein einzigartiger Geschmack macht den Ouzo zum wohl bekanntesten Anisschnaps.