Nach oben

Apple Notebook filtern nach:

Beliebteste Marken:

Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Apple Notebook

Wissenswertes über Apple Notebooks
Apple gehört mittlerweile zu den teuersten Marken der Welt. Der Erfolg ist nicht nur durch den iPod und das iPhone zu erklären. Auch die Computersparte hat einen maßgeblichen Anteil daran. Apple startete in den 1970ern mit dem Verkauf von Personal Computern und entwickelte an der grafischen Benutzeroberfläche sowie Mäusen mit. Erst im neuen Jahrtausend verbreiterte sich die Produktpalette mit iPod und iPhone. Bis dahin konzentrierte man sich auf PCs und Notebooks. Dabei richtete Apple sich nach Macintosh, was sich als guter Weg erwies.

Anschließend gab es eine große Krise, da die Software von Apple und Macintosh als veraltet galt. Nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen landete man bei Mac OS, welches bis heute noch verwendet wird. Das Macintosh OS X ist ein Pendant zu Windows und wird oft von Musik- und Grafik-Anwendern bevorzugt. Darauf folgten zwei Rechnerlinien. Für den privaten Gebrauch und für die professionelle Anwendung. Dies war der iMac und der Mac Pro. Auch die Notebooklinie wird so aufgeteilt. Das normale MacBook für Einsteiger und das MacBook Pro für die Profis. Daraufhin beschloss man, von den IBM-Prozessoren auf die allgemein verbreiteten Intel-Chips umzustellen.

Apple Notebooks überzeugen durch ihr elegantes Auftreten in jeder Linie. Auch die Verarbeitung ist ein Aushängeschild von Apple-Produkten. Bei entsprechender Behandlung haben Sie so ein sehr langes Vergnügen an ihrem Notebook. Durch das Apple Notebook MacBook Air haben auch Fans von Leichtigkeit ein passendes Produkt von Apple, da dieses extrem leicht ist.

Zwei Kritikpunkte kann man allerdings bei den Apple Notebooks aufführen. Auf der einen Seite die Abkapselung vom Rest der Computerwelt. Die Benutzeroberfläche ist sehr gewöhnungsbedürftig, sollte man vorher jahrelang sich einer Windowsoberfläche erfreut haben. Es gibt keine Übereinstimmung, sondern nur Pendants. So heißt der Browser zum Beispiel nicht Internet Explorer sondern Safari. Nach einer kurzen Umstellungsphase wird man allerdings vom Apple Notebook begeistert sein. Auch da nicht jeder ein MacBook besitzt und man so ein Stück Exklusivität genießt.

Der andere Kritikpunkt ist der Preis. Bei solch einem kann man durchaus hohe Qualität und etwas Exklusivität fordern. Den Hype um Produkte von Apple - aktuell ist dies vor allem am iPad, dem Tablet PC von Apple zu spüren - lässt sich das Unternehmen auch recht gut bezahlen.Hier werden mehr der Name, das Design und die Qualität bezahlt und nicht die Ausstattung. Im Preisvergleich gibt es andere Hersteller, die preiswerter sind, aber mit höherer Leistung überzeugen. Trotzdem greifen immer mehr Leute zu einem MacBook, einem MacBook Pro oder auch zu einem MacBook Air.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!