Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Arbeitskleidung

Arbeitskleidung umfasst ganz generell jegliche Art von Kleidung die während der Arbeitszeit getragen wird und einem gewissen Dresscode oder gar festen Vorschriften und Verordnungen unterliegt. Ein Anzug kann also genauso als Arbeitskleidung angesehen werden, wie der Blaumann und Schutzhelm eines Arbeiters. Arbeitskleidung wird in sehr vielen Berufen getragen. Im Dienstleistungssektor, im Handwerk, in technischen Berufen, im medizinischen Bereich und in der Landwirtschaft. Häufig stößt man auch auf den Begriff der Berufskleidung als alternative Bezeichnung. Arbeitskleidung kann mehrere Funktionen haben. In vielen Fällen dient die Arbeitskleidung nur als Erkennungszeichen und soll einen werbenden Effekt haben, wie beispielsweise die Kleidung von Pizzaboten. Als Erkennungszeichen der Zusammengehörigkeit können auch Uniformen beim Militär oder der Polizei angesehen werden. In vielen Bereichen dient die Arbeitkleidung allerdings auch als Schutzkleidung, die Verletzungen vorbeugen soll oder im medizinischen Bereich vor Infektionen schützt. Arbeitskleidung kann vom Schuhwerk über Handschuhe bis hin zu einer kompletten Ausstattung alles mögliche beinhalten.

Arbeitshosen

Im Bereich der Arbeitskleidung spielt die Arbeitshose eine wichtige Rolle, da Hosen im beruflichen Alltag häufig großen Belastungen und Verschmutzungen ausgesetzt sind. In technischen, handwerklichen und landwirtschaftlichen Berufen müssen Arbeitshosen einiges wegstecken können. Doch auch Rettungssanitäter, Ärzten, Feuerwehrleute oder Köche sind auf spezielle Hosen angewiesen. Arbeitshosen zeigen nicht nur die Zugehörigkeit zu der eigenen Berufsgruppe, sondern erfüllen je nach Beruf eine oder mehrere Funktionen für dich als Träger. Die Hose schützt dich als Maler vor den Farben und Lacken, in anderen Bereichen vor giftigen Stoffen oder eventuell als Forstarbeiter vor Schnittverletzungen durch eine Kettensäge. Feuerwehrleute haben tragen demnach logischerweise feuerfeste Hosen, die sie bis zu einem gewissen Grad vor Brandverletzungen schützen können. Oftmals wird die Arbeitshose mit demselben Material sowie derselben Farbe wie die Arbeitsjacke hergestellt.

 

In manchen Fällen besteht die Arbeitskleidung auch aus einem Overall oder wird direkt passend als Set mit Hose und Jacke zusammen verkauft. Je nach Berufszweig und Unternehmen können Arbeitshose und Jacke auch mit einem Firmenlogo bedruckt oder bestickt werden. Einige Berufszweige haben sehr spezielle Arbeitshosen. Zimmermannsleute siehst du in der Regel in schwarzen Cordhosen, während Maler fast ausschließlich weiße Hosen oder weiße Overalls tragen. Landschaftsgärtner und Floristen sieht man in der Regel grünen oder braunen Hosen. Diese Sitte trägt dazu bei, dass sowohl Kunden als auch Arbeitnehmer sich mit dem Beruf identifizieren können. Köche tragen meistens sehr weite und luftige Hosen, die gerne in einem schwarz-weiß karierten Muster gefertigt werden

Arbeitsjacken und Kittel

Arbeitsjacken

Bei Arbeitsjacken verhält es sich ganz ähnlich wie bei den Arbeitshosen, sie haben zum einen die Funktion der Wiedererkennung und der Identifikation und zum anderen dienen sie als Schutz für den Oberkörper. Die robusten Jacken schützen insbesondere unsere private Freizeitkleidung vor Schäden und Verschmutzungen. Wer möchte schon seine privaten T-Shirts und Pullover dem Staub und Schmutz aussetzen, der bei der Arbeit anfällt? Egal, ob in der Werkstatt die Schmieröle, in der Küche die Lebensmittel oder auf der Baustelle der Schmutz - keine dieser Strapazen möchte man seiner Privatkleidung aussetzen. In der Regel wird die Arbeitskleidung vom Arbeitgeber gereinigt und so kannst du dich nach der Arbeit umziehen und in deinen sauberen Freizeitklamotten nach Hause fahren. Neben dem Schutz der Kleidung soll die Arbeitsjacke aber auch unsere körperliche Unversehrtheit gewährleisten. Warnschutzjacken oder Warnschutzwesten beispielsweise sorgen durch reflektierende Leuchtstreifen dafür, dass du in der Dunkelheit und allgemein bei schlechten Sichtverhältnissen von anderen wahrgenommen wirst. Dies ist nicht nur im Straßenverkehr wichtig, sondern auch in potenziellen Gefahrenbereichen wie Baustellen. Zudem gibt es Arbeitsjacken im Forstbereich, die aus speziellen Fasern hergestellt werden und dadurch einen Schnittschutz gewährleisten. Auch in anderen Bereichen gibt es speziellen Kleidung, die sehr an den Beruf angepasst ist. Zum Beispiel haben Köche speziell gearbeitete Kochjacken, die an der gesamten Vorderfront doppelt verstärkt sind und den Koch so vor heißen Spritzern schützen sollen.

 

Laborkittel

Die Arbeit in einem Labor erfordert in der Regel ein steriles Arbeitsumfeld, deswegen sind die Hygienevorschriften in einem Labor, aber auch in jeglichen medizinischen Bereichen sehr streng. Im Labor und im Krankenhaus muss das Personal daher in der Regel einen Kittel tragen. Dieser dient dem Träger als Schutz vor Infektionen. Diese Laborkittel sind meistens schlicht und einfach weiß, dadurch lassen sich Verunreinigungen besonders leicht entdecken. Außerdem hat ein Kittel in der Regel einige Taschen zur Aufbewahrung von medizinischen Utensilien, wie beispielsweise einer Stiftlampe oder einfach für Stifte. Ein Kittel hat normalerweise keine besonders an den Körper angepasste Form und wird einfach weit getragen. Somit sind Kittel in der Regel Unisex-Modelle. Es gibt allerdings auch Hersteller, die eine leicht angepasste und taillierte Form anbieten und zwischen Herren-Kitteln und Kitteln für Frauen unterscheiden.

Sicherheitsschuhe

Die Sicherheitsschuhe sind fester Bestandteil einer vollständigen Schutzkleidung und gehören in vielen Bereichen zum beruflichen Alltag. Sicherheitsschuhe sind dabei unglaublich vielfältig, sowohl was das Design und die Form anbelangt als auch in der Ausprägung ihrer Schutzeigenschaften. Sicherheitsschuhe gibt es in der Form klassischer Halbschuhe und in Stiefelform. Von den Berufsgenossenschaften wurden mehrere genormte Sicherheitsstufen mit gewissen Mindestanforderungen festgelegt. Die geringste Stufe der Sicherheitsschuhe ist erfüllt, wenn die Schuhe zumindest über eine Zehenschutzkappe verfügen, wasserabweisend und kraftstoffbeständig sind und eine angemessene Biegsamkeit und Reißfestigkeit besitzen. Das Obermaterial von Sicherheitsschuhen ist wegen seiner flexiblen und belastbaren Struktur in der Regel Leder. Die Schuhsohle besteht in den meisten Fällen aus Polyurethan, Gummi oder thermoplastischen Elastomeren, da diese Stoffe sowohl wasserundurchlässig als auch kraftstoffbeständig sind. Die von den Berufsgenossenschaften eingeführten Sicherheitsstufen sind unter der Verordnung “GUV-R 191” zusammengefasst. In der folgenden Übersicht habe ich für dich die einzelnen Sicherheitsstufen zusammengefasst.

Bezeichnung (Kurzbezeichnung) Minimale Anforderungen
Basis-Sicherheitsstufe (SB)

Mindestanforderungen sind erfüllt - eine ausreichende Festigkeit und Reißkraft sind gegeben, hoher Abriebwiderstand, gutes Biegeverhalten, wasserabweisende Oberfläche und kraftstoffbeständige Sohle, offene Ferse.

Sicherheitsstufe 1 (S1)

(SB + FO, E, A)
Anforderungen der Basisstufe - zusätzlich müssen die Schuhe einen geschlossenen Fersenbereich haben, eine antistatische Sohle und über eine Energieaufnahme im Fersenbereich verfügen.

Sicherheitsstufe 1 + P

(SB + P, FO, E, A)
Anforderungen der Sicherheitsstufe 1 - zusätzlich verfügen die Schuhe über eine durchtrittsichere Sohle.

Sicherheitsstufe 2 (S2)

(SB + WRU, FO, E, A
Anforderungen der Sicherheitsstufe 1 - zusätzlich ist der Schuhoberteil vor Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme geschützt.

Sicherheitsstufe 3 (S3)

(SB + WRU, P, FO, E, A)
Anforderungen der Sicherheitsstufe 2 - zusätzlich durchtrittsichere Sohle und Laufsohle mit rutschsicherem Profil.

Sicherheitsstufe 4 (S4)

(SB + WR, FO, E, A
Anforderungen der Sicherheitsstufe 1 - Stiefelform in wasserdichter Ausführung.

Sicherheitsstufe 5 (S5)

(SB + WR, P, FO, E, A
Anforderungen der Sicherheitsstufe 4 - zusätzlich durchtrittsichere Sohle und Laufsohle mit rutschsicherem Profil.

 

In der nachstehenden Tabelle sind die Zusatzangaben mit ihrer Kurzbezeichnung erläutert, für das bessere Verständnis:

Zeichen Bedeutung
SB Basis-Sicherheitsstufe
WR Komplettschutz gegen Wasseraufnahme und Wasserdurchtritt
WRU Schutz gegen Wasseraufnahme und Wasserdurchtritt nur im Schuhoberteil
P durchtrittsichere Schuhsohle
A Antistatische Schuhsohle
FO Schuhsohle ist öl- und benzinresistent
E Energieaufnahme im Fersenbereich des Schuhs

Arbeitshandschuhe

Im Bereich der Arbeitshandschuhe gibt es die unterschiedlichsten Modelle, die ihre ganz eigenen Zwecke erfüllen. Generell lässt sich sagen, dass Handschuhe in erster Linie die empfindlichen Hände vor Verletzungen jeglicher Art schützen. Insbesondere werden die Hände durch Handschuhe vor Schnitt-, Schürf- und Stichverletzungen geschützt. Sie können aber auch andere Hauptfunktionen haben - so schützen Latex-Handschuhe im medizinischen Bereich weniger vor Verletzungen als eher vor einer Infektion. Die Handschuhe von Feuerwehrleuten wiederum schützen vor allem vor der gefährlichen Hitze bei einem Brand. Einige verschiedene Modelle von Arbeitshandschuhen aus diversen Bereichen habe ich hier für dich aufgelistet:

  • Latex-Handschuhe
  • Leder-Arbeitshandschuhe
  • nitrilbeschichtete Handschuhe
  • Schweißer-Handschuhe
  • VDE Schutzhandschuhe
  • Chemikalien-Schutzhandschuhe
  • Einmalhandschuhe

Versicherungsschutz

Das Tragen von Schutz- und Sicherheitskleidung während der Arbeitszeit ist sehr wichtig. Vorrangig geht es dabei natürlich darum, deine körperliche Unversehrtheit zu bewahren. Aber darüber hinaus ist es auch im Falle eines Arbeitsunfalls, wichtig, dass du deine Schutzkleidung vorschriftsmäßig getragen hast, damit du unter den Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung fällst. Der Versicherungsschutz greift nämlich nur in Fällen, in denen die Ursache für deinen Unfall die Ausübung deiner beruflichen Tätigkeit war und der Arbeitsunfall sowie der daraus resultierte Schaden währenddessen zu Stande gekommen ist. Der Versicherungsschutz gilt nur, wenn der Schaden nicht in fahrlässiger oder mutwilliger Weise von dir verschuldet wurde. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn es während der Arbeitszeit oder unmittelbar davor zu Alkohol- oder Drogenkonsum gekommen ist. Als weiterer Fall von Fahrlässigkeit gilt das nicht ausreichende Tragen von beruflich vorgeschriebener Schutzkleidung. In § 15 Arbeitsschutzgesetz ist festgehalten, dass du als Arbeitnehmer dazu verpflichtet bist, gemäß der Unterweisung und Weisung deines Arbeitgebers für deine Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Sorge zu tragen und die vom Arbeitgeber bereitgestellten Arbeitsmittel sachgerecht zu verwenden. Kommst du dieser Pflicht nicht nach, dann bist du im Falle eines Arbeitsunfalls nicht versichert oder bekommst eine Teilschuld an dem Unfall zugesprochen.

 

 

Bildquellen:

  • Bigstock/ flippo
  • Bigstock/ Rostislav_Sedlacek
  • Bigstock/ Morganka
  • Bigstock/ dolgachov
  • Bigstock/ AlexWhite

 


Diesen Ratgeber für die passende Arbeitskleidung in allen Bereichen hat Max für dich verfasst, dein Kategoriemanager für Arbeitskleidung.