Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Aufgusskonzentrat

Wissenswertes über Aufgusskonzentrate
Bei einem Aufguss gießt man warmes oder kaltes Wasser auf die heißen Aufgusssteine. Durch das Verdampfen des Wassers erhöht sich die Luftfeuchtigkeit in der Sauna kurzzeitig. Durch den Aufguss wird die Haut durchblutet und der Stoffwechsel angeregt. Die Zellen erzeugen mehr Energie, wodurch sie besser wachsen können. Der Aufguss stellt den Höhepunkt eines jeden Saunaganges dar und kann durch verschiedene Aufgusskonzentrate, Saunadüfte oder ätherische Öle den Saunagang noch erholsamer machen. Aufgusskonzentrate, die dem Aufgusswasser hinzugegeben werden, können positive Empfindungen während des Saunierens hervorrufen. Durch ihren wohlriechenden Duft wirken Aufgusskonzentrate beruhigend, entspannend oder belebend.

Ablauf des Aufgusses
Um einen Aufguss richtig durchzuführen, muss vorher der Saunaraum gelüftet werden. Danach werden einige Minuten in der Sauna vorgeschwitzt. Oftmals werden während des Aufgusses Eiswürfel zur Kühlung gereicht, denn während des Aufgusses sollte die Tür nicht geöffnet werden. Wenn es jedoch zu warm wird, sollte man sich weiter nach unten setzen oder die Sauna verlassen. Das Aufgusswasser, das mit Aufgusskonzentrat versetzt werden kann, wird über die heißen Aufgusssteine auf dem Saunaofen gegeben und verdampft. Nachdem der Großteil des Wassers und des Aufgusskonzentrats aufgegossen ist, verwirbelt man den Wasserdampf mit einem Handtuch, in der Sauna-Sprache Wacheltuch genannt. Der Aufguss und das Wedeln werden meist dreimal wiederholt. Nach dem letzten Wedeln verbleibt man weitere ein bis zwei Minuten in der Sauna, um sich im Anschluss abzukühlen.

Aufgussarten
Es gibt verschiedene Arten, die das Aufgusserlebnis in der Sauna noch intensiver machen. Zum Beispiel der aromatisierte Aufguss. Durch verschiedene Aufgusskonzentrate, ätherische Öle oder Saunadüfte werden Körper und Geist belebt. Bei dem Eis- oder Schneeaufguss wird das Aufgusswasser mit Eiswürfeln oder Schnee gemischt. Da das Eis gleichmäßig schmilzt und verdampft, läuft es nicht ungenutzt durch die Aufgusssteine weg. Dieser Effekt ersetzt ein regelmäßiges Aufgießen über einen längeren Zeitraum hinweg. Auch bei dieser Variante kann das Erlebnis durch Aufgusskonzentrate intensiviert werden. Eine weitere Aufgussart ist der Honig-Aufguss. Nachdem man einige Minuten vorgeschwitzt hat, reibt man sich mit Honig ein. Der Honig wird während des Saunierens sehr flüssig und hat eine pflegende und reinigende Wirkung auf die Haut. Zu dem wohlriechenden Duft des Honigs werden gerne fruchtige Aufgusskonzentrate verwendet.