Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Augenspray

Wissenswertes über Augenspray
Ein Augenspray dient der Befeuchtung der Augen, wenn nicht genügend Tränenflüssigkeit vorhanden ist. Man spricht von einem so genannten trockenen Auge. Ausschlaggebend dafür ist eine krankhafte Veränderung des Tränenfilms. Dadurch gelangt nicht genügend Flüssigkeit auf die Netzhaut und die Augenoberfläche wird beschädigt. Die eigentlichen Aufgaben des Tränenfilms sind Befeuchtung, Schutz für Infektionen, ausschwemmen von Fremdkörpern und die Versorgung der Netzhaut mit Sauerstoff.

Allgemeines über Augenspray
Augensprays für trockene Augen beinhalten Liposomen. Genauer handelt es sich um kleine Fettkügelchen die im Inneren Wasser enthalten. Aufgesprüht werden die Sprays unterschiedlich. So werden beispielsweise Sprays angeboten, die mit einem Abstand von circa 20 Zentimetern auf die geschlossenen Augen gesprüht werden. Die Liposomen wandern dann langsam am Lid entlang hin zum Tränenfilm. Das Auge erhält so Feuchtigkeit für die nächsten 3 bis 4 Stunden. Beschwerden wie Juckreiz verbessern sich bereits nach wenigen Minuten. Zu verwechseln sind Augensprays nicht mit Augengel oder einem Augenbad, welche eher kosmetischen Zwecken dienen.