Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Außenbeleuchtung

Wissenswertes über Außenbeleuchtung
In der Kategorie Außenbeleuchtung finden sich zahlreiche Deckenleuchten, Bodenstrahler, Standleuchten und Wandleuchten für den Außenbereich, also speziell für Haus und Garten. Somit kann für jeden Geschmack, egal ob klassisch oder modern, die passende Lampe ausgewählt werden. Die Lampen sind für verschiedene Wattzahlen ausgelegt, die durch die Wahl der entsprechenden Außenbeleuchtung an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Geschichte
Außenbeleuchtungen von Straßen lassen sich bis in die Antike nachweisen. Während des Mittelalters nutzte man Kerzen, Öle oder Fette, die man entzündete, um Straßen zu beleuchten. Die Straßenbeleuchtung wurde in den Städten immer beliebter, sodass sie sich weiterentwickelte und ab den 19. Jahrhundert Gas zur Beleuchtung der Straßen eingesetzt wurde. Am Ende des 19. Jahrhunderts kam die elektrische Straßenbeleuchtung auf, die die Beleuchtung mit Gas zunächst nur allmählich verdrängte. Erst nach der Entwicklung besserer Leuchtmittel, den Leuchtstofflampen, setzte sich die elektrische Straßenbeleuchtung durch.

Besonderheiten der Außenbeleuchtung
Weil die Außenbeleuchtung im Außenbereich Anwendung findet, muss sie für diese speziellen Umweltbedingungen ausgelegt sein. Das heißt, diese Beleuchtungsart wetter- und uv-beständig sein, aber zugleich auch den Schutz der elektrischen Anlage wahren. Für elektrische Anlagen im Außenbereich gibt es besondere Normen, die bei der Installation einzuhalten sind.

Varianten
Die Energieversorgung von Außenbeleuchtungen kann über das Stromnetz oder Solarleuchten mit integrierten Solarzellen. Erfolgen. Die erste Variante erfordert, dass ein Stromkabel bis hin zur Lampe gelegt wird. Die zweit genannte Variante ist besonders umweltfreundlich, da sie die Sonnenenergie effektiv nutzt. Darüber hinaus schonen Solarleuchten den Geldbeutel.

Darüber hinaus gibt es Außenbeleuchtungen, die mit Bewegungssensoren ausgestattet sind. Diese Leuchten schalten sich dann automatisch ein, sobald sie eine Bewegung wahrnehmen. Sie gehen nach einer gewissen Zeit von alleine wieder aus. Es gibt Sensoren, die zwischen großen und kleinen Objekten unterscheiden können, was den Vorteil bringt, dass das Licht sich nicht bei jeder vorbeihuschenden Katze einschaltet.

Anwendung
Mit einer Außenbeleuchtung lassen sich gezielt Wege ausleuchten, damit Besucher nicht den Weg bis zur Haustür erahnen müssen. Des Weiteren kann man durch den Einsatz ausgewählter Leuchten geschmack- und stimmungsvolle Akzente setzten. So kann beispielsweise der heimische Gartenteich ins richtige Licht gerückt werden oder eine Gartenskulptur als Blickfang angestrahlt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!