Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber BMX / Downhill Helme

Wissenswertes über BMX / Downhill Helme
Es ist schon erstaunlich, in welchem Tempo Downhill-Faher auf ihren Rädern die Piste runter rasen und dabei meistens noch schneller Fahren, als vertretbar erscheint. Zwischen Bäumen und Felsen hindurch auf unübersichtlichen und schmalen Wegen. Nur ein Lebensmüder würde solche Abfahrten ohne entsprechende Schutzausrüstung wagen.

BMX-Fahrer fahren zwar fast immer auf überschaubarem Gelände, allerdings lebt ein BMX-Fahrer nicht wesentlich ungefährlicher. Über verschiedene Rampen werden Sprünge und andere Tricks gemacht. Das man dabei einmal Stürzt gehört fast schon zum guten Ton. Genauso scheint es unter BMX-Fahrern üblich zu sein, ohne Helm zu fahren. Eine Verletzung am Kopf kann allerdings lebensgefährlich bis tödlich sein und aus dem Grund sollten auch BMX-Fahrer eine passende Schutzausrüstung beim Fahren tragen.

Neben Protektoren für Arme und Beine und einer Schutzbrille sollten auch Handschuhe getragen werden. Aber am wichtigsten ist ein Schutz für den Kopf.

Der Helm als Lebensretter
Die Helme für BMX- und Downhill-Fahrer unterscheiden sich optisch von herkömmlichen Fahrradhelmen. Allerdings sind sie vom Material her den normalen Modellen ähnlich. Besonders im Downhill-Bereich werden Helme genutzt, die stark an einen Cross-Motorradhelm erinnern. Sie Verfügen über einen Kinnbügel, der beim Sturz eine Verletzung am Kiefer verhindern soll. Auch auf der Stirn ist Oftmals ein kleiner Schirm zu finden, der beim Sturz zum einen die Nase und den Fahrer zum anderen vor hellem Licht schützen soll.

Unter BMXern ist allerdings eine andere Helmart verbreitet. Hier wird meistens auf einen Helm zurückgegriffen, wie man ihn von Skateboardern kennt. Diese beschränken sich auf eine schlichte Form, die der Kopfform folgt. Genau wie die Downhill-Helme werden sie über einen Kinnriemen fixiert. Im Helminneren befinden sich Schaumstoffpolster, die den Helm vor dem verrutschen bewahren sollen. Sollte ein Helm locker sitzen, so kann er seine Schutzwirkung verlieren.

Da die körperliche Anstrengung beim BMXen und Downhill-Fahren sehr hoch ist, gerät der Fahrer sehr schnell ins Schwitzen. Um zumindest ein wenig ein bisschen Kühlung zu erfahren, haben die meisten Helme große Luftöffnung. Diese beeinträchtigen die Stabilität und Sicherheit allerdings nicht.

Ist es einmal zu einem Sturz gekommen, so sollte ein verformter Helm auf keinen Fall mehr genutzt werden. Den nächsten Sturz wird er höchstwahrscheinlich nicht mehr überleben.