Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Baby Pflege-Artikel

Wissenswertes über Pflegeartikel für Baby und Kleinkind
Babys benötigen viel Aufmerksamkeit und Pflege – schließlich sind sie alleine ganz hilflos und auf die Fürsorge anderer angewiesen. Neben dem Thema Gesundheit und dem Füttern sowie Windeln gehört auch die richtige Babypflege zu den elementaren Dingen bei einem Baby.

Pflege von Babys Haut, Haaren und Nägeln
Die Haut eines Neugeborenen ist noch sehr dünn und noch nicht vollständig entwickelt. So verfügt diese nicht über den Schutzmantel zur Abwehr von Krankheiten und ist noch fettarm und sehr trocken. Dadurch ist die Haut empfindlich und anfällig für Krankheiten wie z.B. Hefepilze oder auch Dermatitis, welche in der feuchtwarmen Windelatmosphäre eine ideale Grundlage finden.
Zur idealen Pflege stehen verschiedene Puder sowie Babycremes zur Auswahl, die je nach Hauttyp unterschiedlich angewendet werden. Neben der Haut müssen auch Nägel und Haare des Kindes gepflegt werden. Die Pflege der Nägel ist wichtig, damit sich Ihr Kind nicht aufkratzen und so verletzen kann. Für Babys und Kleinkinder gibt es spezielle Baby-Nagelscheren.
Der süße Flaum und später die Haare eines Babys sollten mit speziellen Babybürsten gekämmt werden. Diese bestehen aus weichen Borsten, die die noch nicht vollständig geschlossene Schädeldecke des Kindes massieren und auf die speziellen Bedürfnisse der empfindlichen Kopfhaut abgestimmt sind.

Der Schnuller
Das wichtigste Utensil eines Babys und Kleinkindes ist oft der Schnuller. Er stillt das Saugbedürfnis eines Säuglings und hat eine beruhigende Funktion. Von US-amerikanischen Wissenschaftlern konnte zudem die präventive Wirkung des Schnullers vor dem plötzlichen Kindstod belegt werden. Nach einigen Studien sollte ein Schnuller jedoch nicht länger als bis zum zweiten Lebensjahr getragen werden, da es sonst zu Verformungen des Kiefers kommen kann.
Ein Schnuller setzt sich aus einem Mundteil und einem Schild, das das Verschlucken des Schnullers verhindert, zusammen. Das Mundstück wird aus Latex oder Silikon gefertigt. Latex ist ein natürliches Material, das einen leichten Eigengeschmack aufweist. Im Vergleich zu Silikon hat es eine kurze Lebensdauer, kann aber mit einer Nadel zur Vergrößerung des Saugloches bearbeitet werden und es besteht nicht die Gefahr, dass sich der Schnuller zersetzt. Die Form der Schnuller wurde an die Mundform angepasst und es sind verschiedene Größen an Schnullern erhältlich, um eine optimale Passform an die Mundhöhle zu gewährleisten. Die Größen gehen von 1 bis 3. Der größte Schnullerhersteller ist die deutsche Firma Mapa, die 1948 gegründet wurde, mit der Nuckelmarke NUK.

Zahnpflege
Geht es dann in Richtung Zahnungsphase, können Sie Ihrem Kind diese durch einen Beißring erträglicher gestalten. Beißringe haben einen massierenden Effekt auf das Zahnfleisch und unterstützen so die Zahnungsphase Ihres kleinen Schatzes. Einige Beißringe sind bspw. auch mit Gel gefüllt und können in den Kühlschrank gelegt werden, wodurch sie neben der massierenden Funktion auch noch eine kühlende Funktion haben.
Sind die Zähne dann erstmal da, so gilt es diese auch ein Leben lang zu behalten. Dieses geht nur durch eine richtige Pflege. Verschiedene Hersteller bieten sog. Zahnpflege-Lernsets an, mit denen Sie Ihr Kind schrittweise an die Zahnpflege heranführen können.

Krankheitspflege
Und sollte das arme kleine Würstchen einmal krank sein oder der Magen zwicken, so schaffen oft schon eine schöne Wärmflasche oder alternativ Kirschkernkissen oder Getreidekissen Abhilfe. Die Wärmflaschen sind in tollen Designs, zum Beispiel verpackt in einem Kuscheltier, erhältlich, dank denen das Kind diese gerne mit ins Bett nimmt. Bei Wärmflaschen muss allerdings streng darauf geachtet werden, dass sie richtig verschlossen sind und es nicht zu Verbrühungen kommt. Kirschkernkissen und Getreidekissen bergen nicht die Verbrennungsgefahr, sie werden in der Mikrowelle oder dem Backofen auf die gewünschte Temperatur gebracht.

Das Baden
Die meisten Babys lieben es, gebadet zu werden. Das warme Wasser bietet eine schöne Entspannung und erinnert zudem an die Situation im Mutterleib. Babys sollten anfangs nur ein bis zweimal die Woche für einige Minuten gebadet werden. Dabei gilt es auch auf die richtige Temperatur und die richtigen Badezusätze zu achten. Die Wassertemperatur sollte 36-37° betragen, die Zimmertemperatur idealerweise 25°C. Nach dem Baden sollte das Baby gründlich abgetrocknet werden, vor allem in den Hautfalten, in denen sich das Wasser ansammelt.

Zum Schluss
Zu den fundamentalen Dingen gehört neben der Versorgung auch die Fürsorge eines Kindes. Immer wieder Kuscheleinheiten neben dem Füttern, nach dem Baden und vor dem ins Bett gehen, sind wichtig für ein zufriedenes Kind. Stillkissen und Lagerungskissen sorgen beim Stillen und Füttern als Sitzmöglichkeit für eine entspannte Haltung und einen angenehmen Komfort.