Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Bandschleifer

Wissenswertes über Bandschleifer
Der Bandschleifer gehört zur großen Gruppe der Schleifgeräte und Elektrowerkzeuge. Er ist zum Abschleifen etwas größerer Flächen verschiedenster Werkstücke geeignet. Es gibt ihn als Handgerät oder auch als größere Schleifmaschine für etwaige Bodenarbeiten. Eine Staubabsaugung gehört heutzutage ebenso zum Standard, wie die Möglichkeit mit verschiedenen Schleifpapiergeschwindigkeiten zu arbeiten.

Das Bauprinzip von Bandschleifern
Der Bandschleifer nutzt ein Schleifpapier oder auch Schleifband, dessen Enden miteinander verbunden sind und so einen endlosen Kreislauf bilden. Aufgespannt werden die Schleifbänder auf 2 Rollen (Antriebsrolle und Umlenkrolle) des Bandschleifgeräts. Durch den Antrieb des Schleifbandes kann also ein Werkstück mit einem endlosen Schleifband geschliffen werden. Handschleifgeräte verfügen über gewisse Standardmaße. Die Schleifbänder haben beispielsweise Abmessungen von 40 x 303 oder 75 x 457 Millimeter. Ein Saugsystem gegen Staub ermöglicht dem Nutzer ein angenehmeres Arbeiten. Zudem ist auch das Schleifband länger zu verwenden. Zur materialabhängigen Werkstoffschonung kann bei einigen Geräten die Geschwindigkeit des Bands eingestellt werden.

Die Einsatzgebiete von Bandschleifern
Bandschleifer eignen sich hervorragend für den Einsatz auf großen Flächen. Materialien wie Holz, Kunststoff oder auch Metall stellen eigentlich kein Problem dar. Je nach Körnung des verwendeten Schleifbandes kommt es zu einem raschen Substanzabtrag des Materials. Während des Schleifens muss darauf geachtet werden, dass einer zu großen Hitzentwicklung aus dem Weg gegangen wird, da es zu Materialverfärbungen oder –verformungen kommen kann. Beim Schleifen ist außerdem zu beachten, dass erst mit der groben Körnung und dann mit der feinen Körnung gearbeitet werden sollte. Zudem ist es sinnvoll eine Schleifrichtung beizubehalten.