Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Basketball Körbe

Wissenswertes über Basketballkörbe
Der Basketballkorb ist wohl eine der ideenreichsten Erfindungen im Sport. Da der Sport auf am Boden, wie etwa Football, damals sehr körperbetont war, wollte James Naismith das Ziel des Spiels in eine Ebene verlagern, die von den Spielern am Boden nicht erreicht werden kann. Dazu dienten die Balkone des YMCA.

Der Hausmeister befestigte an den Geländern dieser Balkone damals noch Pfirsichkörbe, von denen sich auch das Wort ableitet, da Basket übersetzt Korb bedeutet. Die Höhe, die dadurch entstand, waren 10 Fuß, also 3,05 Meter, welche sich durch die Balkone zufällig ergab, wurde aber nie verändert und ist bis heute die internationale Norm für die Korbhöhe. Das heutige Brett hinter dem Basketballkorb wurde auch damals schon verwendet, da Naismith verhindern wollte, dass Personen, die das Spiel vom Balkon aus verfolgten, bei einem Korbwurf in die Flugbahn des Basketballs eingreifen können.

Arten des Basketballkorbes
Die Palette fängt bei Minikörben an, die man bei sich an die Zimmertür hängen kann, wo die genormte Höhe natürlich nicht möglich ist, für den Spaß zwischendurch. Außerdem gibt es für den privaten Gebrauch auch Basketballkörbe mit Wandhalterungen, die zum Beispiel an die Garage gehängt werden oder aber auch Korbanlagen mit Standfuß, in den dann als Beschwerung Wasser oder Sand gefüllt wird.

Für den Schulsport werden für den Outdoor- und Indoorbereich Basketballkörbe angeboten. Für den Hallengebrauch empfehlen sich die schwenkbaren Modelle, da diese nach dem Benutzen wieder an die Wand gefahren werden können, damit sie nicht bei anderen Sportarten im Weg hängen. Für draußen sind die wetterfesten Stahlkorbanlagen eine gute Option, da sie zusätzlich sehr robust gegenüber Vandalismus sind.

Allgemeines
Basketball ist eine der beliebtesten Sportarten in den USA. Den Reiz machen das kleine Spielfeld und die begrenzte Zeit, einen Angriff abzuschließen, aus. Dem Zuschauer werden schnelle Richtungswechsel und ein körperbetontes Spiel, welches aber keine übertriebene Härte ist, geboten. Spieler wie Earvin Magic Johnson oder Michael Air Jordan sorgten dafür, dass das Spiel noch attraktiver wurde, da sie effektives Spiel mit technischen Highlights und Tricks, vor und unter dem Basketballkorb, kombinierten.