Nach oben

Ratgeber Beckenbodentrainer

Wissenswertes über Beckenbodentrainer
Viele Frauen leiden an einer Blasenschwäche aufgrund einer schlecht ausgeprägten Beckenbodenmuskulatur. Die Folge ist Inkontinenz oder auch Blasenschwäche genannt. Vor allem ältere Personen und Frauen in der Menopause oder auch Schwangere sind davon betroffen. Vielen Menschen ist das Leiden peinlich und daher verschweigen sie häufig ihr Leiden. Sie glauben es ist eine natürliche Begleiterscheinung des Alters und nicht behandelbar. Doch durch ein gezieltes Beckenmuskeltraining kann die Muskulatur gestärkt und somit die Inkontinenz gemindert werden.

Beckenmuskulaturtraining mit einem Beckenbodentrainer
Das gezielte Training der Beckenmuskulatur führt zu einer Vergrößerung der Muskelfasern. Es ist eine Art Verhaltenstraining, was dazu führt, dass die Personen in bestimmten Situationen das Gefühl haben ihre Muskulatur anspannen zu müssen. Beispielsweise beim Husten oder Niesen passiert es inkontinenten Menschen schnell, dass sich die Blase entleert. Mit einer guten Beckenmuskulatur kann dem entgegen gewirkt werden. Zum gezielten Training eignet sich besonders der Beckenbodentrainer. Die Geräte sind in verschiedensten Ausführungen frei im Handel erhältlich.