Nach oben
 

Ratgeber Bierzapfanlagen

Wissenswertes über Bierzapfanlagen
Das perfekte Highlight für eine Gartenparty ist neben einem guten Wein eine Bierzapfanlage. Freunde des guten Bieres schätzen ein frisch gezapftes Bier und wissen es zu schätzen. Die Frage ob Dosen- oder Flaschenbier gekauft wird, erübrigt sich. In einer Kneipe ist frisch gezapftes Bier meistens teurer doch man spart einiges an Geld, wenn man einmalig in eine Bierzapfanlage investiert. Ein Fass Bier ist oftmals nicht teurer, wenn nicht sogar günstiger, als die entsprechende Menge abgefüllt in Flaschen.

Allgemeines
Eine Bierzapfanlage ist nicht gerade günstig. Ein Preisvergleich lohnt sich in jedem Fall. Zum Aufbau werden verschiedene Elemente benötigt. Dazu zählt zunächst einmal ein Bierfass. Diese sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und können bedarfsgerecht gekauft werden. Die Füllmenge umfasst 15- 50 Liter. Die Fässer bestehen aus Metall. Einige werden zusätzlich mit einer Gummischicht ummantelt. Das schützt das Fass vor Beschädigungen. Es dauert aber auch länger bis das Bier runtergekühlt ist.

Zudem benötigt man eine Bierleitung, die das Bier aus dem Fass zum Schankhahn transportiert. In der Regel sind die Leistungen aus Kunststoff, Zinn oder Edelstahl gefertigt. Der Schankhahn ist ebenfalls in einigen Varianten erhältlich. So gibt es Kugelhähne, Kolbenhähne, Kükenhähne oder Kompensatorhähne. Ein verantwortungsvoller Umgang muss mit der CO 2 Flasche gewährleistet werden. Diese darf niemals liegend gelagert werden, da dies fatale gesundheitliche Folgen für die Anwender haben kann. Zudem muss die Flasche vor Wärme und Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Benötigt wird die CO 2 Flasche zur Druckerzeugung. Ohne Druck kann das Bier nicht durch die Bierleitung fließen. Ein Hauptdruckregler sorgt dafür, dass die Druckzufuhr begrenzt wird. Ist zuviel Druck in der Leitung, kommt nur Schaum beim Zapfen aus dem Hahn. Den wichtigsten Bestandteil stellt die Bierzapfanlage an sich dar. Sie sorgt dafür, dass das Bier gekühlt wird. Jetzt fehlen nur noch Biergläser und dann kann es schon losgehen. Kauft man die Bierfässer auf Vorrat, sollte man sich überlegen ob ein Kühlschrank zur Lagerung angeschafft werden muss.