Nach oben
 

Ratgeber Bikini Oberteil

Bikini Oberteil

Viele Frauen kennen das Problem nur zu gut: sie finden einen schönen Bikini und der dazu gehörige Bikinislip passt wunderbar, nur das Bikini-Oberteil will nicht passen. Entweder zu groß oder zu klein, der Bikini passt nicht richtig. Doch dafür gibt es die perfekte Lösung. Viele der beliebten Zweiteiler für den sommerlichen Badespaß am Strand oder See gibt es auch einzeln zu kaufen. Die Zeiten sind vorbei, in denen sie lange Zeit aufbringen mussten, um das richtige Badeutensil zu finden.

Die Bikini-Oberteile für die Bademode sind in vielen Variationen, genauso wie die Bikinihosen erhältlich. Ursprüngliche Modelle, wie der altbekannte Bügel-BH, der Triangel-BH im Dreiecksformat oder der Neckholder-BH gibt es zahlreich. Eines der modernen Bikini Oberteile ist der Push-Up-BH mit Einlage oder das Bustier ohne Bügel. Weitere Varianten des Bikini-Oberteil, wie der so genannte Tankini gehören zu den Sonderformen. Ein Tankini ist ein Bikini-Oberteil, das ärmellos ist und neben dem Brustbereich auch den Bauch der Trägerin bedeckt und mit oder ohne integrierten Bügel erhältlich ist. Der Name leitet sich vom Tank-Top ab. Schließlich gibt es noch Bandeau Bikinitops im Bandeau Stil, die auch wie beispielsweise ein Bandeau Kleid keine Träger hat sondern durch einen elastischen Gummizug getragen wird. Die verschiedenen Bikini-Oberteile werden entweder auf dem Rücken oder am Nacken gebunden. Die Verschlüsse können sich auch teilweise an der Vorderseite zwischen den zwei Bügeln befinden.

Die große Vielzahl an Bikini-Oberteile und die dazu gehörigen Hosen vereinfachen heutzutage die Auswahl. Meist ist Bademode uni in jeder erdenklichen Farbe oder aber mit den unterschiedlichsten bunten Mustern versehen. Oft befinden sich auch nette kleine Zusätze wie Perlen, Steine oder Accessoires aus Metall, Perlen, Holz oder Plastik an der Bademode. An Materialen werden in den meisten Fällen Mikrofasern oder Mikrojersey verwendet und manche Cups sind wattiert gefüttert.