Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Blasentee

Wissenswertes über Blasentee
Blasentee kann auch als Heiltee für Blasenerkrankungen bezeichnet werden. Dabei handelt es sich dem Namen entsprechend um eine Teeart, die positive Wirkungen auf die menschliche Blasenfunktion haben soll. Hergestellt wird die Teemischung aus getrockneten Kräutern wie Heidekraut, Schachtelhalmen oder Birkenblättern. Die Kräuter im Blasentee haben entzündungshemmende, desinfizierende und krampflösende Wirkungen.

Wirkung der Kräuter im Blasentee
Es gibt verschiedene Kräuter die entwässernd wirken und somit die Harnmenge deutlich erhöhen. Dazu zählen beispielsweise Bohnenschalen und Birkenblätter. In Schachtelhalmkraut ist Kieselerde enthalten, die sich zur Behandlung von Entzündungen der Harnwege eignet. Da Blasen- und Nierenentzündungen auch mit Krämpfen verbunden sein können, werden krampflösende Kräuter im Blasentee verarbeitet. Dazu zählen beispielsweise Fenchelfrüchte und Pfefferminzkraut. Zudem sorgen Bärentraubenblätter für eine Desinfektion der Harnwege.

Anwendung von Blasentee
Grundsätzlich sollte man immer die Packungsbeilage beachten und eventuell Rücksprache mit einem Arzt halten. Der Tee sollte etwa 15 Minuten zugedeckt ziehen, denn nur so können sich die Wirkstoffe aus den Kräutern lösen. Eine Überdosierung kann im schlimmsten Fall Leberschäden verursachen. Der Blasentee sollte nicht in Verbindung mit anderen Mitteln verabreicht werden, da dies zur Bildung eines sauren Harns führen kann.