Blitzgeräte Preisvergleich: Produktkategorien

  • Blitzgeräte  (182)
Top-Marken:

Unsere beliebtesten Produkte im Preisvergleich aus der Kategorie Blitzgeräte

Sortierung nach:
Foto   Test Beschreibung Preisvergleich
Yongnuo YN-560 II Speedlite

keine Angabe

Yongnuo YN-560 II Speedlite
Universales Blitzgerät
€ 47,98 - € 115,97
Nissin MF18 Canon Nissin MF18 Canon
CHIP Foto-Video: sehr gut (1,00) - Makro-Ringblitze - 10/2013
€ 240,00 - € 340,93
Nissin Di866 Mark II (Sony) Nissin Di866 Mark II (Sony)
CHIP Foto-Video: sehr gut (1,00) - Blitzgeräte - 03/2012
€ 243,48 - € 430,00
Sony HVL-F20M Sony HVL-F20M
FOTOTEST: gut (2,00) - Blitze ohne Zoomreflektor (APS-C-Format) - 06/2013
€ 124,00 - € 243,00
Panasonic DMW-FL360E Panasonic DMW-FL360E
Color Foto: mittel (3,00) - Einzeltest Panasonic DMW-FL 360 - 02/2013
€ 235,00 - € 446,00
Canon Speedlite 430 EX II Canon Speedlite 430 EX II
Color Foto: gut (2,00) - 5 Systemblitze im Vergleich - 03/2012
€ 212,00 - € 312,20
Fujifilm EF42

keine Angabe

Fujifilm EF42
Kamera Aufsteckblitzgerät mit TTL-Steuerung
€ 129,90 - € 180,27
Nissin Speedlite DI466 FT Nissin Speedlite DI466 FT
CHIP Foto-Video: mittel (3,00) - Systemblitze bis 200 Euro - 07/2013
€ 72,95 - € 151,00
Samsung SEF 220 A Samsung SEF 220 A
FOTOTEST: gut (2,00) - Blitze ohne Zoomreflektor (APS-C-Format) - 06/2013
€ 138,00 - € 150,90
Yongnuo YN-468-II TTL Speedlite

keine Angabe

Yongnuo YN-468-II TTL Speedlite
Universales Blitzgerät 33
€ 65,26 - € 114,90
Samsung SEF 15A

keine Angabe

Samsung SEF 15A
Blitzgerät geeignet für Samsung EX1 und NX 100
€ 84,60 - € 199,00
Sony HVL-F43M

keine Angabe

Sony HVL-F43M
Mit Sony-Kameras kompatibeles Slave-Blitzgerät
€ 258,88 - € 419,00
Metz 44 AF-1 (Sony) Metz 44 AF-1 (Sony)
CHIP Foto-Video: gut (2,00) - Systemblitze bis 200 Euro - 07/2013
€ 131,98 - € 175,59
Yongnuo Speedlite YN560-III (Canon)

keine Angabe

Yongnuo Speedlite YN560-III (Canon)
Blitzgerät für Canon
€ 70,62 - € 97,90
Yongnuo YN-568EX (Canon)

keine Angabe

Yongnuo YN-568EX (Canon)
Blitzgerät für Canon
€ 152,99 - € 220,00
Yongnuo Speedlite YN560-III (Olympus)

keine Angabe

Yongnuo Speedlite YN560-III (Olympus)
Slave-Blitzgerät
€ 62,59 - € 109,90
Nissin Di 866 Mark II (Canon) Nissin Di 866 Mark II (Canon)
CHIP Foto-Video: sehr gut (1,00) - Blitzgeräte - 03/2012
€ 178,95 - € 409,00
Fujifilm EF20

keine Angabe

Fujifilm EF20
Kamera Aufsteckblitzgerät, TTL-Steuerung
€ 74,89 - € 95,93
Yongnuo Speedlite YN465 TTL

keine Angabe

Yongnuo Speedlite YN465 TTL
Blitzgerät mit TTL-Steuerung
€ 99,95 - € 109,98
Sony HVL-F60M Sony HVL-F60M
Color Foto: gut (2,00) - Spezial-Blitze - 02/2014
€ 355,00 - € 1.022,00
Yongnuo YN-565EX Speedlite Yongnuo YN-565EX Speedlite
CHIP Foto-Video: sehr gut (1,00) - Systemblitze bis 200 Euro - 07/2013
€ 89,90 - € 124,90
Canon Speedlite 270EX II Canon Speedlite 270EX II
CHIP Foto-Video: mittel (3,00) - Systemblitze bis 200 Euro - 07/2013
€ 128,00 - € 320,00
Metz 58 AF-2 (Sony/Minolta) Metz 58 AF-2 (Sony/Minolta)
CHIP Foto-Video: gut (2,00) - Blitzgeräte - 03/2012
€ 269,02 - € 352,93
Nikon SB-300 Nikon SB-300
FOTOTEST: gut (2,00) - Blitze ohne Zoomreflektor (APS-C-Format) - 06/2013
€ 118,90 - € 150,99
Nissin Di600 (Canon)

keine Angabe

Nissin Di600 (Canon)
Blitzgerät für scharfe Bilder
€ 101,15 - € 160,03

Blitzgeräte - Wissen, Tipps & Infos

Wissenswertes über Blitzgeräte
Die analogen Kameras und Spiegelreflexkameras werden immer mehr von den digitalen Kompaktkameras verdrängt, die sich vollautomatisch einstellen. Wer allerdings nicht auf eine hochwertige Spiegelreflexkamera, sei es digital oder auch manuell mit Negativen, verzichten will, der kommt um ein Blitzgerät für optimale Lichtverhältnisse nicht herum.

Einsatz und Funktionsweise von Blitzgeräten
In der Fotografie reicht eine kurze, blitzartige Beleuchtung aufgrund der kurzen Belichtungszeiten aus – natürlich vorausgesetzt, dass das Blitzlicht und die Kamera synchronisiert sind und das Blitzlicht und die Belichtung gleichzeitig stattfinden. Die Lichtfarbe beim Blitz wird in Kelvin angegeben. Die meisten Blitzgeräte haben ein weißes, dem Sonnenlicht nachempfundenes Licht und können sowohl ohne weitere Lichtquelle als auch bei Sonneneinstrahlung verwendet werden. Die gleichzeitige Verwendung eines Blitzes bei Tageslicht hat den Vorteil, dass eine höhere Tiefenschärfe erreicht wird. Blitzgeräte werden in der Regel auf die Kamera aufgesteckt und werden dadurch synchronisiert. In Fotostudios werden anstelle der Blitzgeräte Blitzanlagen verwendet.

Auf die Synchronität kommt es an
Die heutigen Elektroblitzgeräte sind mit xenongefüllten Blitzlampen versehen, die dauerhaft verwendet werden können. Beim Betätigen der Kamera wird auch der Blitz ausgelöst und dabei ein zuvor mit Hochspannung aufgeladener Kondensator entladen, der eine kurze, helle Gasentladung erzeugt. Das erste Elektronenblitzgerät wurde 1938 entwickelt und zählt zu den künstlichen Lichtquellen. Die externen Blitzgeräte können über einen Blitzschuh mit der Kamera gekoppelt werden oder mittels eines Synchronkabels angeschlossen werden.

Geschichte und Entwicklung der Blitzgeräte
Vor der Entwicklung des Blitzlichts, das mit einer auf der Gasentladungsröhre basierenden Blitzlampe arbeitet, wurde mit offener Flamme „geblitzt“. Nach der Entdeckung von Magnesium im Jahr 1755 verwendete man es wenig später als Blitzlicht. Da sich Magnesium erst bei heißen Temperaturen entzündet, wurde es in eine heiße Flamme geblasen. Die Anzahl der Luftstöße und die Dauer des Blasens regulierten die Lichtmenge.

Weiterentwicklung zum Blitzpulver
1865 fand John Traill Taylor heraus, dass das Magnesiumpulver vermischt mit Kaliumpermanganat manuell angezündet und verbrannt werden konnte. 1887 wurde ein Blitzpulver entwickelt, dass aus Magnesium, Kaliumchlorat und Schwefelantimon bestand. Die neuen Mischungen brannten schneller und kürzer. Allerdings hatten sie den Nachteil, dass die Gemische hochexplosiv waren und es nicht selten Tote oder Verletzte bei der Herstellung des Gemisches gab.