Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Bluse

Wissenswertes über die Bluse

Egal, ob im Büro oder auf einer Party, eine Bluse zu tragen ist immer eine gute Wahl. Diese Damenbekleidung stammt von einem hemdartig geschnittenen Stück Mode ab und wird somit gerne mit dem BegriffHemdbluse? assoziiert. Damenblusen sind aus der formellen Damenmode für die Büroarbeit in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und werden gerne mit einem Hosenanzug oder Kostümen kombiniert.

Formen und Farben

Sie sind mit langen, kurzen oder gar keinen Ärmeln erhältlich und betonen gekonnt die Weiblichkeit ihrer Trägerinnen! In Kombination mit Damen Jeans oder Röcken können Sie somit ein lässig schickes Freizeit-Outfit darstellen. Blusen werden aus Baumwolle, Chiffon, Seide, Flanell, Jersey oder frechem Crinkle hergestellt und bieten Ihnen erdenklichen Kombinations-Spielraum, den Sie als modebewusste Frau von Heute erwarten. Oft wird eine Bluse mit einem Stretch-Anteil versehen, um sich noch gekonnter an die weiblichen Formen anzupassen. Auch die Farbpaletten der einzelnen Hemdarten wurden im Laufe der Zeit immer vielfältiger und bunter. Egal ob kariert, gestreift, mit Punkten versehen oder einem originellen Muster, mit Strassbesatz oder Stickerei, die Spannweite ist groß. Wenn Sie das Bunte nicht so sehr reizt oder Sie eher eine dezente Variante bevorzugen, es gibt sie noch. Viele der unifarbenen Blusenfabrikate sind immer noch in den Modegeschäften erhältlich. Für die kältere Jahreszeit eignet sich die Kombination mit einem Pullunder oder auch Damen Pullover, oder aber Sie ziehen einen leichten Blazer darüber. Weiterhin können Sie ihr Outfit noch mit eleganten Seidentüchern oder anderen Accessoires und Schmuck wie einer Perlenkette kombinieren. Blusen eignen sich für viele Gelegenheiten. Und nicht nur in der Arbeitswelt werden diese gerne von Damen der Welt getragen. Auch für einen netten Nachmittagstee können Sie Ihre Jeans mit einem seidenen Schmuckstück kombinieren.

Geschichtliches
Blickt man zurück in die Geschichte, gibt es relativ wenige Aufzeichnungen über die Entwicklung der Bluse für die Frau an sich. Es ist bekannt, dass viele Bauersfrauen dieses komfortable Kleidungsstück zur Arbeit trugen und war demnach in der Gesellschaft Mitte des 19. Jahrhunderts nicht sehr hoch angesehen. Doch mit der Zeit wandelten sich der Lebensstil und somit auch die Bedeutung der Kleidung für die Frau. Die ersten Modelle dieser Damenbekleidung dienten noch als Unterwäsche, doch bald wurde die Seidenbluse unter den Damen im Büro sehr populär. Im Laufe der Zeit wurden die unterschiedlichsten Modelle entwickelt, je nach Modetrend, zunächst mir abgerundetem Kragen, danach folgten Bund- und Stehkragen und kleinere Hemdkragen. Zahlreiche dieser Stilrichtungen aus den 1970er- und 1980er-Jahren wurden im 21. Jahrhundert wieder in die Kleiderschränke zurückgebracht. Schaut man sich heutzutage die verschiedenen Damenblusen in den Boutiquen an, findet man extrabreite Spitzkragen, Blusen mit Taillengürteln oder auch Doppelmanschetten wieder. Ende der 1990er-Jahre gab es eine ganz besondere Form der Bluse, die so genannte Dreiviertel-Bluse, die nicht ganz den Arm bedeckt. Diese kann sehr gut in Kombination mit Capri-Hosen getragen werden. Auch ist diese Blusenart sehr gut geeignet für die Übergangsphase im Frühjahr.