Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber C-Trompeten

Wissenswertes über C-Trompeten
In dieser Kategorie findet jeder die für ihn am besten geeignete C-Trompete, je nach dem individuellen Einsatzgebiet. Unter einer Trompete versteht man ein Blasinstrument, das zur Tonerzeugung angeblasen werden muss. Wegen des metallischen Materials, das zum Trompetenbau verwendet wird, gehört sie speziell zu der Gruppe der Blechblasinstrumente. Unter den Blechblasinstrumenten sind es die Trompeten, die höchsten Töne erzeugen können, weil sie die kleinsten Blechblasinstrumente sind. Trompeten werden sowohl in Orchestern als auch für Soli genutzt.

Geschichte
Ursprüngliche Trompeten bestanden aus Naturmaterialien wie Tierhorn, Rinde, Holz oder Knochen. Daher bezeichnet man diese als Naturtrompeten. Sie konnte nur Naturtöne hervorbringen, weil sie noch keine Ventile besaß. In der Bronzezeit begann man mit Nachbauten aus Metall, die mittels der Wachsschmelzmethode hergestellt wurden. Historisch bedeutungsvoll ist der Einsatz der Trompete als Signalinstrument. Beispielsweise mussten Wächter auf Türmen Trompete spielen können. Daneben setzte man Trompeten auch im Militär zur Signalgebung ein.

Im Mittelalter gab es sogar die Berufsgruppe der Trompeter, die in der Gesellschaft hoch anerkannt wurde. Im 13. Jahrhundert erfolgte eine Differenzierung zwischen den höher gestimmten Instrumenten, den Trompeten und den tiefer gestimmten, den Posaunen. Während des Barocks waren Trompeten als Instrument in der Kammermusik beliebt.

Erst ab 1813 baute man Ventile in die Trompete ein, um so die chromatischen Tonabstufungen, die zwischen den Naturtönen liegen, erreichen zu können. Von da an konnten Trompeter alle Töne einschließlich der Halbtonschritte spielen. Heutzutage findet die Trompete sowohl in Soli als auch in Orchestern Anwendung. Sie ist beliebt in der Kammer-, Jazz- und Popmusik.

Tonerzeugung
Die Trompete ist ein Musikinstrument, bei dem der Ton durch das Anblasen des Instruments erzeugt wird. Die sich in der Trompete befindende Luftsäule gerät durch das Anblasen in Schwingung. Der Trompetenspieler kann durch die Intensität und die Dauer des Anblasens sowie durch die Lippenspannung die Töne steuern. Bei größeren Trompeten ist die Luftsäule im Instrument länger, weshalb größere Trompeten tiefere Töne hervorbringen als kleinere. C-Trompeten werden speziell in der Stimmlage C gebaut.