Nach oben

Camcorder filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken

Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Camcorder

Wissenswertes über Camcorder
Camcorder sind Videokameras mit integriertem Videorekorder. Diese basieren auf dem System der Bildaufzeichnung mit einem Videosystem. Dabei haben die ersten Camcorder auf das Betamax-System gesetzt, während heute eine große Anzahl an unterschiedlichen Speichermedien zur Aufzeichnung genutzt werden.

Geschichtlicher Hintergrund von Camcordern
Vor der Entwicklung des ersten Camcorders waren Videokamera und Videorekorder zwei eigenständige Geräte, die jeweils durch eine Person bedient werden mussten. Darüber hinaus waren die Einzelteile so schwer, dass sie nur einzeln transportiert werden konnten. Später folgten dann Kameras, die von einer Person getragen werden konnten. Der Videorekorder befand sich dabei in einer Umhängetasche. Der erste richtige Camcorder, der auf Basis des Betamax Bands entwickelt wurde, kam 1983 unter dem Namen Betamovie auf den Markt. Dieses Gerät war in der Lage die aufgezeichneten Bilder direkt auf dem integrierten Band zu speichern. Kurze Zeit später folgte dann ein ähnliches System von JVC, dass der Ursprung der heutigen Videorekorder ist. Beim ersten VHS-C Format konnte der aufgenommene Film über den Sucher oder einen angeschlossenen Fernseher angeschaut werden. Aktuelle Geräte bieten die Möglichkeit, über den Sucher oder einen integrierten Monitor während der Aufnahme zu schauen.

Heutige Medien in Camcordern

Während am Anfang große, klobige Aufnahmegeräte mit analogen Magnetbändern verwendet wurden, sind heute die unterschiedlichsten digitalen Medien verfügbar. Die gängigsten Modelle setzen auf das DV-System, bei dem zwar auch Magnetbänder verwendet werden, diese jedoch im Gegensatz zu VHS Kassetten digitale Daten speichern können. Vor allem im Profibereich und semiprofessionellen Bereich sind DV oder miniDV Systeme sehr beliebt. Aber auch alle anderen Systeme, die auf DV basieren, sind in diesem Bereich angesehen. Der Hintergrund hierfür ist die Möglichkeit die Filme ohne Verluste kopieren zu können. Dazu kommt die leichte Editierbarkeit, die sich durch die digitalen Daten ergeben. Andere Hersteller setzen beispielsweise auf DVD Brenner in ihren Camcordern, bei denen die Videos direkt auf einer 8-cm-DVD gespeichert werden. So können die Filme ohne großen Aufwand mit jedem beliebigen DVD Player abgespielt werden. Die neueste Generation an Camcordern ist in ihren Abmessungen noch einmal geschrumpft und ist nur noch so groß wie eine Digitalkamera. In diesen Systemen befinden sich meist Speicherkarten, wie sie mit den meisten Computern gelesen werden können.

Datenformate von Camcordern
Durch die Einführung von Kompressionsformaten wie beispielsweise MPEG oder AVI wurde die neueste Generation eigentlich erst möglich. Diese Formate sorgen dafür, dass aktuelle Camcorder die Bilder nicht mehr als Folge von Bildern auf ein Magnetband schreiben, sondern einzelne Bilder als Bitfolge in eine Datei. Mit entsprechender Software lassen sich diese Daten ohne großen Aufwand verarbeiten oder nachbearbeiten, weshalb diese Technik heute sogar den Einzug ins Kino geschafft hat. Während früher Cutter über Kilometern an Videobändern saßen und diese Schnitten und zusammenfügten, wird heute alles mit Computern erledigt. Diese Entwicklung verdanken wir sowohl der voranschreitenden Technik im Computerbereich als auch in der Kameratechnik.

News
01.03.10 - JVC hat seinen Camcorder GZ-HD500 mit einer großzügigen 80GByte Festplatte ausgestattet, das entspricht 33 Stunden HD-Aufnahmen. Die Bildauflösung beträgt 1.920 x 1080 Bildpunkte, wobei ein 1/5,8″-/1,37-Megapixel CMOS-Sensor für die Verarbeitung der Bilddaten sorgt. Entfernte Motive können mit einem 20-fach optischen und 300-fach digitalen Zomm herangeholt werden.>>zum Artikel

01.02.10 -Die neue Videokamera von ABUS ist speziell für Überwachungsaktivitäten sowie mobile Videoaufzeichnung ausgerichtet. Die TVVR10000 ist gerade mal doppelt so groß wie eine Büroklammer und wiegt nur schlappe 50 Gramm. Dabei löst sie mit 640 x 480 Pixeln auf und zeichnet 30 Bilder pro Sekunde in VGA-Auflösung auf. Der Akku hält bis zu 1,5 Stunden Aufnahmedauer.>>zum Artikel

20.01.10 - AB März 2010 wird Jay-Techs neuer Superslim-Camcorder für läppische 129 Euro im Handel erhältlich sein. Der VideoShot Full HD10 ist mit seinen Mini-Maßen ein Gerät, das unauffällig mitgeführt werden kann. Das schlägt bei der Technik zu Buche: Die Festbrennweite des Objektivs liegt bei 5,138 mm, der Digitalzoom vergrößert 4-fach, aber es wird eine Full HD-Auflösung geboten. Die Speicherung erfolgt im Format H.264 (MOV). Für Fotos stehen 5 Megapixel bzw. interpoliert 12 Megapixel zur Verfügung. >> zum Artikel

18.01.10 - Sanyos neuer Camcorder Xacti VPC-CS1 besticht durch seine geringe Größe und seine Fähigkeit parallel zu filmen und zu fotografieren. Die Aufnahmen erfolgen in Full HD-Auflösung, Fotos können mit 3 Megapixeln geschossen werden. Das Display misst 2,7 Zoll Diagonale und ist ausklapp- und drehbar. Der Xacti VPC-CS1 bietet einen 10-fachen Zoom. >> zum Artikel <
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!