Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber für Champagner

So könnt ihr euren Champagner am besten genießen:
Welche Sorte könnt ihr wählen?

Brut = herb mit geringem Zuckeranteil oder Demi-sec = mit süßer Note

Welche Aromen gibt es? blumig, fruchtig, pflanzlich, genießerisch, getrocknete Früchte-Aroma
Welche Temperatur ist die richtige? kühl getrunken, aber niemals eiskalt (empfohlene Temperatur: 10 °C)
Welches Glas ist am besten geeignet? Tulpenglas, damit die Aromen sich nicht zu schnell verflüchtigen
Wie genießt ihr am besten? richtig servieren, anschauen, riechen und kosten, ein paar Sekunden im Mund behalten

Champagner - was zeichnet ihn aus?

ChampagnerDer Champagner ist ein Schaumwein, der aus dem Weinbaugebiet Champagne in Frankreich kommt. Dort wird er nach streng festgelegten Regeln angebaut und gekeltert. Neben dem abgegrenzten Anbaugebiet müssen die Trauben eine bestimmte Pflanzendichte aufweisen, per Hand gelesen werden, schonend und sofort gepresst werden und zudem muss der Champagner in der Flasche gären. Die Flaschengärung unterscheidet den Champagner vom Sekt.

Diese anspruchsvollen Qualitätsvorschriften zeichnen die Kategorie "Appellation d´Origine Protégée" aus, zu der der Champagner gehört. Eine unabhängige Kontrollorganisation überprüft, ob der jeweilige Champagner den Vorschriften entspricht.

In vielen Teilen der Welt gilt der Champagner aufgrund seiner Exklusivität als das festlichste aller Getränke und ist auch dementsprechend preisintensiv.

Die Herstellung von Champagner

Kronkorken eines ChampagnersDurch das Keltern wird der Saft aus den Weinbeeren, die aus der Champagne stammen, gewonnen – der sogenannte Most. Aus diesem wird durch alkoholische Gärung der Grundwein hergestellt. Der Grundwein wird in Flaschen gefüllt, in denen nun die sogenannte zweite Gärung, die Flaschengärung, erfolgt.

Dazu werden dem Wein Rohr- oder Rübenzucker und etwas Hefe zugefügt und die Flasche wird mit einem Kronkorkenverschlossen. Innen ist der Kronkorken mit einer sogenannten Bidule versehen, die zum Auffangen des Bodensatzes, dem Depot, dient. In dieser Gärung verleiht die Hefe dem Champagner seinen Geschmack und die feinperlige Kohlensäure. Jahrgangslose Champagner müssen mindestens 15 Monate reifen, Jahrgangs-Champagner mindestens drei Jahre.

Die verschiedenen Champagner Marken

Das alkoholische Getränk ist markenrechtlich geschützt, sodass Schaumweine aus anderen Gebieten der Welt nicht "Champagner" heißen dürfen. Dennoch gibt es ziemlich viele Champagnersorten, eine kleine Auswahl seht ihr in der folgenen Tabelle.

Champagner Gründungsjahr Champagner-Haus
Sourire de Reims 1757 Henri Abelé
Fiacre 1515 Chartogne Taillet
Commodore 1895 De Castellane
La Grande Dame 1772 Veuve Clicquot Ponsardin
Celebris 1584 Gosset
Vieilles Vignes Francaises 1829 Bollinger
Femme de Champagne 1859 Duval-Leroy
Diamant Bleu 1785 Heidsick & Co. Monopole
Dom Ruinart 1729 Ruinart

Bildquellen:

  • Bigstock/ Bragin Alexey
  • Bigstock/ konephoto