Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Damen Skijacke

Damen Skijacke

Skibekleidung ist heutzutage nicht alleine nur zum Skifahren beliebt, sondern wird auch zu anderen Wintersportarten getragen, wie zum Beispiel Rodeln, Schneewandern, Eislaufen oder Langlaufen. Während in den 1980er Jahren bei Männern wie auch Damen einteilige Skianzüge sehr beliebt waren, ist die Mode mittlerweile zum Zweiteiler übergegangen, der aus Skihosen und Herren oder Damen-Skijacken besteht. Den kompletten Skianzug sieht man heute bei Erwachsenen eher selten, er wird aber noch gerne von Kindern getragen, um Verletzungen, wie beispielsweise beim Ausstieg aus einem Skilift zu verhindern, bei dem sich eine Skijacke leicht verklemmen und somit den Ausstieg erschweren kann. Der Zweiteiler hat ebenfalls den Vorteil, dass beide Kleidungsstücke auch separat getragen und mit anderen Teilen kombiniert werden können. So muss beispielsweise keine zusätzliche Winterjacke mehr in den Skiurlaub mitgenommen werden, für den Gang ins Restaurant oder zum Apresski am Abend, sondern die Damen Skijacke wird einfach mit einer Hose kombiniert. Ebenfalls sieht man heute immer mehr Skifahrer, die bei milden Temperaturen ganz einfach die Jacke mit einem dicken Pullover austauschen, um nicht zu warm angezogen zu sein.

Neben der Farbe, dem Schnitt oder auch dem Stoff, die die Optik der Damen Skijacken bestimmen, sind heutzutage bei der Wahl einer passenden Jacke ebenfalls folgende Kriterien ausschlaggebend:

Bequemlichkeit und Tragekomfort

Die Jacke sollte weder zu weit noch zu eng sitzen, um sowohl Komfort als auch Sicherheit zu bieten. Sitzt die Damen Skijacke zu eng, so ist eventuell die Bewegungsfreiheit nicht mehr gegeben, die gerade bei einem so rasanten Sport oft unausweichlich ist, um Unfälle zu vermeiden. Sitzt die Jacke zu weit, so kann es vorkommen, dass sie sich beispielsweise in Skiliften verfängt und somit Unfälle beim Ausstieg verursachen. Weiterhin geben zu große und weite Damen-Skijacken nicht mehr warm genug und die Gefahr der Unterkühlung ist leichter gegeben.

Interaktivität und Nützlichkeit

Die ideale Damen Skijacke ist sowohl bei sehr kalten als auch milderen Temperaturen bequem zu tragen, ohne dass der Körper darin zu kalt oder zu warm ist. Man findet heute Skijacken aus verschiedensten Materialien, die aus so genannten 'intelligenten' Stoffen gefertigt sind, die sowohl wetterfest sind und somit vor Nässe schützen, als auch luftdurchlässig sind und entsprechend den Aussentemperaturen wärmen oder entsprechend Nässe abführen, die beim Schwitzen entsteht. Oftmals sind in Damen-Skijacken auch Reißverschlüsse eingebaut, um bei vergleichsweise warmem Wetter eine direkte Luftzufuhr in die Jacke zu ermöglichen.

Sicherheit

Skifahren ist ein sehr schneller Sport und die Verletzungsgefahr ist gerade für den Freizeitsportler recht groß, da viele Personen beispielsweise nicht genug trainiert sind und man nie weiss, mit wem man sich gerade auf der Piste befindet. Aus diesem Grund ist nicht nur ausschlaggebend, dass der Skifahrer einen Ski fährt, den er gut kontrollieren kann, sondern dass auch bei der Auswahl der Sportkleidung auf Sicherheitsaspekte Rücksicht genommen wird. Gerade bei Skijacken ist beispielsweise darauf zu achten, dass keinerlei unnötige Laschen, Bänder oder ähnliche Verzierungen an Reissverschlüssen oder anderen Teilen der Jacke angebracht sind. Diese können beispielsweise dazu führen, dass sie am Skilift, dem Skistock oder anderen Objekten auf der Piste hängen bleiben und zum Sturz führen. Ebenfalls sollte auf das entsprechende Material der Jacke geachtet werden, um Überhitzung oder Unterkühlung zu vermeiden. Sind diese Dinge gegeben, so steht dem Spaß auf der Piste und im Schnee in Ihrer neuen Damen-Skijacke nichts mehr entgegen!