Nach oben
 

Ratgeber Damen Tennisschuhe

Damen Tennisschuhe

Tennis, Sport und Schuhe

Während in vergangenen Zeiten der simple Turnschuh für so gut wie jede Sportart getragen und eingesetzt wurde, haben Gesundheitswissenschaftler und Designer im Laufe der letzten Jahrzehnte spezielle Sportschuhe bezüglich der doch so zahlreichen und unterschiedlichen Sportarten entwickelt – und das mit Erfolg. Tennis genießt spätestens seit den aktiven Zeiten Boris Beckers und Steffi Grafs eine enorme Popularität quer durch jede Altersschicht, und Laufschuhe (geschlechterübergreifend), Fußballschuhe für den Mann und eben auch Damen Tennisschuhe zählen mit zu den gefragtesten Artikeln in der Sportbekleidung. Tennis deckt die gesamte Bandbreite an Spielerinnen und Spieler ab: für viele eine genussreiche Art, ihre Freizeit zu verbringen, für andere die Möglichkeit, neben ihrem Studium Unterrichtsstunden zu erteilen oder auch ein Profisport, der zumindest durch die bekannten Turniere wie Wimbledon oder die Paris Open Sportbegeisterte vor ihre Fernseher zieht. Doch durch diese unterschiedlichen Ansprüche bezüglich der Ausdauer sowie Belastung und auch variierende Bodenarten wie Gras, Granulat, Sand oder Teppich muss auch der Schuh dem jeweiligen Bedarf gerecht werden.

Qualitätserfordernisse
Durch die abrupten Bewegungen, die auf dem Platz ausgeübt werden, müssen Damen Tennisschuhe vor allem gelenkschonend sein, um Verletzungen zu verhindern. Grundvoraussetzungen hierfür sind Leichtigkeit und Formstabilität. Auch angemessene Dämpfung sollte gewährleistet werden, und die Sohle stellt ebenfalls einen wichtigen Aspekt für diese Damenschuhe dar. Der gewünschte, lang anhaltende Komfort kann durch Zwischensohlen und eine ausgewogene Mischung aus Festigkeit und Flexibilität geboten werden. Spezielle Schuhe gibt es für Spielerinnen mit hohem Spann oder auch für diejenigen, die leicht umknicken. Diese Erfordernisse werden durch ein breites Spektrum an dieser spezifischen Damen Bekleidung abgedeckt. Und um Blasenbildungen zu verhindern, kann notfalls auf einen simplen Trick zurückgegriffen werden: einfach zwei Paar Socken übereinander ziehen!

Mode
Doch so schwer die gesundheitlichen Aspekte auch wiegen mögen, die Optik der Damen Tennisschuhe spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Früher noch als weißer Sport? bezeichnet, kann man den Tennisschuh inzwischen in vielfältigen Farben und modernen Designs und passend zu der weiteren Bekleidung, die auf dem Platz getragen wird, erwerben. Für den Erhalt der Farben des Schuhs sorgen Gummisohlen ohne Farbabrieb, Materialien, an denen der rote Sand nicht haften bleibt – oder man entscheidet sich bereits beim Kauf der Schuhe für eine dunkle Tönung: edles Schwarz an den Füßen kann zu Sportbekleidung wie einer kurzen schwarz-weiß-gestreiften Shorts und einem ebenfalls in diesen Farben getragenen Shirts mit entsprechender Jacke wunderbar kombiniert werden. Attraktives Design und Top Qualität bilden demnach auch für diese Damenschuhe die gewünschte Einheit.

Rückblick und Ausblick

Der Ursprung der Bezeichnung Tennis lässt sich im Übrigen auf die Pluralform des Imperativs vom französischen tenir? zurückführen - der Ausruf wird im Sinne von nehmt oder haltet? verstanden – dies war die Warnung des aufschlagenden Spielers an den Gegner, auf den Ball zu achten. Die Worte Spiel, Satz und Sieg? werden hier in Zukunft auch noch häufig fallen. Der Spaß und die Freude, die die Spielerinnen an diesem Sport haben, wird nicht zuletzt darauf zurückgeführt werden können, dass sie sich durch ihre Damen Tennisschuhe auf dem Platz so sicher fühlen können. Und dies wird sich auch auf lange Sicht nicht ändern, denn die Vereinbarung von medizinischen Gesichspunkten mit den Aspekten der Beauty werden von Sportartikelherstellern auch in Zukunft beim Damen Tennisschuh Priorität besitzen.