Nach oben

Ratgeber Damen Zehensandale

Damen Zehensandale

Ueberblick

Die Sandale gibt es schon seit der Zeit der Inkas in Peru. Und das in verschiedenen Formen. Im antiken Griechenland fand die wohlbekannte Riemensandale ihren Ursprung. Die Damen Zehensandale kommt ursprünglich aus Ägypten. Sie charakterisiert der Zehensteg, der auf der flachen Innensohle liegt und sich zwischen den großen und den zweiten Zeh klemmt. So wird der Fuß an der Sohle befestigt. Heute gibt es unterschiedliche Ausführungen.

Leder

Oft besteht die Damen Zehensandale aus Kalbs- oder Nappaleder. Tolle Flechtdetails und optimaler Halt zeichnen sie aus. Außerdem wird ihr ein angenehmes Tragegefühl zugeschrieben. Optional können auch eine Schnalle am Fesselriemen, sowie eine rahmengenähte Innensohle dazukommen. Dann besteht quasi die gesamte Sandale aus Leder. Obermaterial, Innenmaterial, Decksohle und Sohle, alles Leder. Die Sohle des Damenschuhs besteht häufig auch aus Kunststoff, der Absatz ist in der Regel flach. Auch ist die beliebte Damen Zehensandale in unterschiedlichen Farben zu haben. So kann sich der Kunde zwischen klassischem Leder-Braun oder ausgefallenem Blau entscheiden.

Kunststoff

Die bekannteste Kunststoff-Sandale ist wohl der Flip Flop. Flip Flops sind wie die Zehensandalen mit einem Zehensteg ausgestattet. Sie werden besonders gerne an Sommertagen getragen, an Strand oder Pool. Zudem sind sie wohl die vielfaeltigste Sorte der Sandalen. In allen Regenbogenfarben, Mustern bis Logos erhältlich, bietet der Flip Flops Varianten für jeden Geschmack.