Nach oben

Damen Parfum filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken
Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Damen Parfum

Wissenswertes über Damen Parfüm
Parfum kommt aus dem französischen und heißt übersetzt Duft. Die Abstammung des Wortes liegt im Lateinischen. Per heißt durch und fumum bedeutet Rauch oder Dampf. Parfum hat oder hatte mehrere Zwecke. Dazu gehören das Wohlbefinden und die Selbstdarstellung, eine Zeitlang dienten Parfums als Hilfe bei einem emotionalen Schock, sie dienen zur Erfrischung des Raumklimas oder dienen zur Anregung der Kaufkraft. Bekannt sind auch das Buch und der gleichnamige Film von Patrick Süsskind „Das Parfum".
Geschichte des Parfüms

Die Geschichte des Parfüms lässt sich auf die alten Hochkulturen in Ägypten und Indien zurückführen, die sich bereits früh dem menschlichen Körper zuwendeten und deren Spiritualität und Medizin für die damalige Zeit weit entwickelt waren. Die ersten Parfüms wurden von Priestern hergestellt, die auf Harze, Balsame und Salben spezialisiert waren, und setzten sich aus Weihrauch, Amber, Zimtrinde, Myrrhe, Harzen, Sandelholz und Rosenblättern in Verbindung mit fetten Ölen, Wein und Rosinen zusammen. Der Handel mit den Rohstoffen war sehr aufwändig, da die meisten Rohstoffe importiert werden mussten. Die duftende Kosmetik aus dem alten Ägypten und auch Indien wurde später von den Arabern und auch den Römern übernommen.

Die ersten Parfümerien
Die Entstehung der Parfümerie, wie sie der heutigen in etwa entspricht, ist auf Katharina von Medici als auch Tombarelli im 16. Jahrhundert zurück zu führen, der in Grasse ein Laboratorium zur Herstellung von Düften eröffnete, welche französische Stadt auch heute noch als Hauptstadt des Parfüms gilt. Zunächst war das Parfüm noch den wohlhabenden Leuten vorbehalten und unterschied die einfachen Bürger von der Oberschicht. Schließlich wurde es aber immer mehr auch für medizinische Zwecke und zur Reinigung des Körpers eingesetzt – wodurch der Begriff Eau de Toilette entstanden ist.

Herstellung von Parfüm
Parfüm besteht zu 80% aus Alkohol. Die restlichen Bestandteile sind destilliertes Wasser sowie natürliche und synthetische Duftstoffe. Abhängig von der Konzentration der Duftstoffe innerhalb einer Mischung wird zwischen Eau de Cologne, bei dem ca. 3 bis 5% Duftstoffe enthalten sind, Eau de Toilette mit 6 bis 9%,  Eau de Parfum mit 10 bis 14% und schließlich Extrait Parfum mit 15 bis 30 oder sogar 40% an Duftstoffen unterschieden. Parfüms setzten sich in der Regel aus einer Kopfnote, einer Herznote sowie der Basisnote zusammen. Die Kopfnote ist die ersten Minuten nach dem Aufsprühen wahrnehmbar, die Herznote hingegen erst nach einigen Stunden, wenn die Kopfnote sich verflüchtigt hat und abschließend die Basisnote.
Aktuell
Heute geht kaum noch eine Frau unparfümiert aus dem Haus. Parfüm wird heute hauptsächlich aufgrund des Wohlgeruches und von Frauen verwendet. Die Wahl des Duftes unterstreicht die eigene Persönlichkeit und den eigenen Stil. Auf jeder Haut entwickelt ein Parfüm einen eigenen Geruch. Viele benutzen ihr Leben lang ein Parfüm und nehmen auch das dazugehörige Deodorant. Parfüm ist heute auch abhängig von der Mode und vor allem den Herstellern. So kommt es leider immer wieder vor, dass ein Hersteller ein Parfüm vom Markt nimmt, da es nicht häufig genug verkauft wird – ein Desaster für den Nutzer, der dieses Parfüm – meist nach langem Prozess - auserwählt hat. Parfums erfreuen sich großer Beliebtheit. So ist es nicht verwunderlich, dass der Markt boomt. Allein in Deutschland werden im Jahr Hunderte Millionen Euro mit Parfüms umgesetzt. Dabei nehmen circa 60% die Damen Parfums ein. Auch die Männerwelt haben Parfums mittlerweile erobert.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!