Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Dart

Wissenswertes über Dart
Dart oder eigentlich Darts gehört zu den beliebtesten Kneipensportarten in Deutschland. Grundlegend bei diesem Spiel oder dieser Sportart ist das Werfen von speziellen Dartpfeilen auf eine etwa 2,5 Meter entfernte Zielscheibe, wobei es darum geht möglichst viele Punkte mit 3 Würfen zu erreichen.

Ein geschichtlicher Abriss
Der Name des Spiels kommt aus dem Französischen, Aufzeichnung lassen jedoch England als das Herkunftsland und Mutterland vermuten. Die Dartpfeile entstammen dem Schlachtfeld. Die Dartes, kleine Wurfpfeile, wurden von den Franzosen regelmäßig in Schlachten als Waffe benutzt. Der Sport selber entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die ersten Wettbewerbe wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in Großbritannien ausgetragen. Im Jahre 1908 wurde Dart offiziell zum Geschicklichkeitsspiel deklariert, damit durfte es in Pubs gespielt werden.

Die Dartscheibe
Die runde Dartscheibe hat einen gesamten Durchmesser von 34cm. Grundlegend ist hierbei die Aufteilung in 20 Kuchenstücke? deren Wert zwischen 1 Punkt und 20 Punkten liegt. Zusätzlich gibt es noch das Bulls eye in der Mitte mit einem Wert von 25 und 50 Punkten. Zur offiziellen Dartscheibe gehören auch noch 2 konzentrische schmale Ringe. Der äußere Double Ring ist dabei auch gleichzeitig die Spielfeldbegrenzung. Wer hier trifft, erhält die doppelte Punktzahl. Der innere Triple Ring liegt auf halber Strecke zwischen Rand und Mitte, ein Treffer in diese kleinen Felder wird sogar mit der dreifachen Punktzahl belohnt. Eine offizielle Scheibe besteht nicht aus Kork oder Papier sondern aus Sisalfasern.

Der Dartpfeil
Der Dartpfeil ist grundsätzlich in 4 Baugruppen aufzuteilen. Teilweise wird jedoch noch weiter untergliedert. Die Spitze (Point) ist je Spielart aus Metall oder aus Kunststoff. Das Griffstück (Barrel) besteht aus einer möglichst schweren Metalllegierung. An ihnen werden die Spitze und auch der Shaft festgeschraubt. Für ambitionierte Dartspieler ist der Durchmesser des Griffstücks wichtig, da er darüber entscheidet, wie dicht die Pfeile nebeneinander stecken können. Gerade in den kleinen Feldern kann dies entscheidend sein für Gewinn oder Niederlage. In der Dartscheibe hängen die Pfeile bei einer größeren Länge des Shafts eher etwas nach unten. Dadurch können nachfolgende Pfeile bei Bedarf gut darauf gelegt? werden. Der Flight, als letzter Teil, unterstützt das Flugverhalten des Pfeils. Ein Trudeln wird damit verhindert. Grundsätzlich gilt für den Dartpfeil eine maximale Länge von 30,5cm und eine Höchstgewicht von 50g.

Die Spielarten beim Dart
Die gängigsten Spielarten sind wohl 301 und 501. dabei wirft jeder Spieler nacheinander 3 Pfeile. Ziel ist es, möglichst schnell von der eigenen Punktzahl 301 oder 501 auf genau 0 Punkte zu kommen. Cricket ist eine fast ebenso weitverbreitete Spielart. Ziel ist es hier die Zahlen von 10 bis 20 plus Bulls eye in einer beliebigen Reihenfolge jeweils 3-mal zu treffen. Gewonnen hat der Spieler, der zuerst alle erforderlichen Felder mindestens 3-mal getroffen hat und die meisten Punkte auf seinem Konto hat. Außerdem gibt es Shanghai, Around the Clock oder die Fuchsjagd. Gerade die Dartautomaten in vielen Kneipen bieten neben den gängigen Spielen auch andere interessante Varianten an. Sie nehmen aber eher einen kleinen Stellenwert im Dartsport ein.

Darts als Wettkampfsport
Darts wird auch auf sehr hohem Niveau in mehreren Landesverbänden wettkampfmäßig und organisiert betrieben. Der Dachverband World Darts Federation (WDF) vereint über 60 Verbände unter sich. Gespielt wird meist 501 oder 301 in Kombination mit Double out oder Master out. Traditionell kommen die stärksten Spieler seit jeher aus Grossbritannien. Der beste Spieler aller Zeiten Phil Taylor kommt ebenfalls aus dem British Empire und hat in seiner Karriere bereits 14-Mal den Weltmeistertitel gewonnen. Als Profi gewann er bereits Preisgelder von bis zu 150.000 Euro.