Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Deckenventilator

Wissenswertes über Deckenventilator
Das Wort Ventilator stammt vom Lateinischen ventulus? und bedeutet Lüftchen oder Wind. Die gängigste Form eines Ventilators ist der Standventilator, der in vielen Räumen für Luftverwirbelungen sorgt. Allerdings gibt es auch die sogenannten Deckenventilatoren, die wortgemäß an der Decke befestigt werden.

Üblicherweise sind sie mit drei bis fünf Flügeln ausgestattet. An einigen Deckenventilatoren lässt sich zusätzlich eine Lampe anbauen. Viele sind aber auch schon von vornherein mit einer Lampe versehen. Deshalb laufen sie über die gleiche Verkabelung wie eine normale Lampe und brauchen dementsprechend Strom zum Betrieb. Außerdem haben sie kein Gitter um ihre Flügel, was sie auch optisch wunderbar in ein Zimmer integrieren lässt.

Funktion
Zwei Schnuren hängen an dem Gehäuse, wobei eine dazu dient, die Richtung der Rotation einzustellen. Die andere Schnur sorgt dafür, dass Lampe und Deckenventilator zusammen laufen oder aber auch beide unabhängig voneinander genutzt werden können. Das Prinzip eines Deckenventilators unterscheidet sich nicht großartig von den anderen Ventilatorenmodellen. Während der Rotation saugt er Luft an und gibt sie dann unter sich wieder ab. So entsteht ein Luftzug, den wir als Kühlung empfinden. Da ein Deckenventilator aber einen Rückwärtslauf hat, kann auch von unten her Luft angesaugt werden und nach oben abgegeben werden.

Vorteil eines Deckenventilators
Der Effekt eines Deckenventilators ist recht simpel. Er sorgt dafür, dass der Mensch denkt, dass die Luft beispielsweise im Schlafzimmer kühler wird, obwohl dem nicht so ist. Die menschliche Haut empfindet sich bewegende Luft als Kühlung. Der Grund dafür ist, dass Luft, die eine Strömungsrichtung besitzt, eine kühlende Wirkung hat, wenn sie auf Oberflächen trifft, die feucht oder nass sind. Und da der Mensch überwiegend aus Wasser besteht, verfügt die Haut von Natur aus über eine gewisse Feuchtigkeit. Zum Einsatz kommt ein Ventilator vor allem, wenn es warm ist. Aber auch in der Gastronomie hat der Deckenventilator einen festen Stellenwert, da zum Beispiel Fliegen sich lieber dort aufhalten, wo die Luft steht? und somit haben Deckenventilatoren einen netten Nebeneffekt.