Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Diabetikerbedarf

Wissenswertes über Diabetikerbedarf
Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselkrankheit benannt nach ihrem Hauptsymptom, dem Ausscheiden von Zucker über den Urin. Dieser kann sogar, wie schon im alten Griechenland bekannt, geschmacklich festgestellt werden. Das weist auf einen erhöhten Spiegel des Blutzuckers hin. Verursacht wird dies entweder durch einen Insulinmangel oder eine Insulinresistenz bei dem Erkrankten.

Insulin
Insulin ist ein Hormon, das die Membran der einzelnen Zelle durchlässig macht für Glukose (Blutzucker). Die Glukose ist ein Verdauungsprodukt aus Kohlenhydraten, die die einzelne Körperzelle zur Energiegewinnung nutzt. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse durch die Langerhansschen Inseln gebildet. Es regelt also auf einen Seite die Verarbeitung der Glukose in den Zellen, auf der anderen Seite hemmt es auch die Glukosenachbildung durch die Leber.
Entsteht ein Insulinmangel oder eine Resistenz, kann der vorhanden Zuckerspiegel nicht durch die Zellen abgebaut werden. Zudem bildet die Leber ungehindert Glukose nach. Der Blutzuckerspiegel steigt stark an.

Begleiterscheinungen des Diabetes mellitus
Die Stoffwechselkrankheit birgt bei längerem Ignorieren die Gefahr von mehreren Begleit- oder auch Folgeerkrankungen. Bluthochdruck, Herzinfarkt, Niereninsuffizienz, Erblindung oder arterielle Verschlusskrankheiten sind nur einige der möglichen Folgestörungen.

Derzeitige Behandlungsmöglichkeiten von Diabetes
Eine Regulierung des Blutzuckerspiegels innerhalb von normalen Parametern bringt meistens schon eine Besserung der Begleiterscheinungen. Egal ob ein Insulinmangel oder eine Insulinunempfindlichkeit vorliegt, muss in erster Linie auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Typ I Diabetiker (stetiger Insulinmangel)
muss zusätzlich über eine medizinisch abgestimmte Zugabe des Hormons mittels Insulinspritzen oder Insulin-Pens das fehlende Insulin ausgleichen.

Typ II Diabetiker (Insulinresistenz)
müssen ganz speziell auf ihre Ernährung achten, da diese Art der Krankheit vor allem durch Fettleibigkeit gefördert wird. Zur Normalisierung des dadurch Verursachten hohen Blutzuckerspiegels hilft bereits täglich eine halbe Stunde Bewegung.

Diabetikerbedarf
Für das wichtige stetige Überwachen des Blutzuckersspiegels ist es unabdinglich diesen regelmäßig zu messen. Für den heimischen Gebrauch gibt es Blutzuckermessgeräte, Blutzzuckerteststreifen oder auch Urin-Teststreifen. Für die schnelle Blutgewinnung gibt es verschiedene Arten von Stechhilfen und Lanzetten oder Kanülen. Weiterhin gibt es im Handel spezielle Lebensmittel, die für Diabetiker entwickelt wurden. Sie enthalten Zuckeraustauschstoffe, wie Fructose, und sollen das Einhalten der strengen Diät erleichtern.