Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Digitales Mixing

Wissenswertes über Digitales Mixing
Die Zeiten, in denen DJs ausschließlich mit Platten und analogen Mixern arbeiteten, sind längst vorbei. Der Laptop mit DJ-Software gehört heute immer öfter zur Ausstattung. Weil es sich mit Maus und Tastatur aber schlecht mixen lässt, gibt es vielseitige digitale DJ Hardware, die den Bedienkomfort analoger Geräte bietet und gleichzeitig zusätzliche Funktionen mitbringt.

Die Basis für digitales Mixing ist ein leistungsfähiger Rechner. Da ein DJ an verschiedenen Orten Musik macht, empfiehlt sich ein Laptop. Um digital aufzulegen, braucht man außerdem eine DJ Software. Die Benutzeroberfläche der DJ Software ist meist realem? DJ Equipment nachempfunden. Das heißt, der Nutzer hat zwei Player vor sich auf dem Monitor, die er mit Audiodateien bestückt. Die Player kann er über Schaltflächen bedienen wie normale CD-Player oder Plattenspieler. Außerdem gibt es einen Mixer, um die Player ein- und auszublenden oder ineinander zu mischen. Auch alle anderen Funktionen, die man aus der analogen DJ-Welt kennt, werden beim digitalen Mixing durch die DJ Software simuliert, etwa das Anpassen der Geschwindigkeit von Stücken. Außerdem können Effekte eingebaut werden.

Will man etwas professioneller digitales Mixing betreiben, braucht man zusätzlich zur DJ Software die passende DJ Hardware. Besonders wichtig sind ein MIDI-Controller, um die Software einfacher zu bedienen und ein Audio-Interface. Über den MIDI-Controller steuert der DJ die digitalen Regler der DJ Software. Dreht man einen Knopf am Controller, so dreht sich auch der entsprechende Knopf auf dem Monitor. Neben dem Controller ist das Audio-Interface sehr wichtig. Das ist eine professionelle externe Soundkarte und stellt die Verbindung zwischen Controller und Computer sowie zwischen Computer und Verstärker her. Einige Controller haben ein eingebautes Soundinterface. Angeschlossen werden Controller und Audio-Interface in der Regel per USB, sodass keine besonderen Anschlüsse am Laptop nötig sind.

Eine noch recht junge Entwicklung ist das digitale Vinyl. Es macht digitales Mixing möglich, bei dem man nicht auf das Gefühl klassischer Platten verzichten muss. Bei einem digital vinyl system (DVS) steuert man über spezielle Platten die Musik auf dem Computer. In die Platte ist ein Timecode geprägt, das System erkennt, an welcher Stelle auf der Platte sich die Nadel befindet. Dreht der DJ beispielsweise an der Platte und scratcht, erkennt das Programm dies und sorgt für den entsprechenden Sound-Effekt. Da man ein spezielles Interface und die passende Software benötigt, wird digitales Vinyl oft in Komplettpaketen angeboten.