Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Drums & Percussion

Wissenswertes über Drums und Percussions
Als Drums wird ein komplettes Schlagzeug bestehend aus verschiedenen Schlagzeuginstrumenten bezeichnet. Die Zusammenstellung des Schlagzeugs hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Aktuell besteht ein Schlagzeug aus der großen und der kleinen Trommel – der Snare beziehungsweise dem Tom Tom - dem Hi-Hat und verschiedenen Becken und Kleinpercussion wie dem Holzblock, dem Cowbell oder auch dem Schellenkranz.

Akustisches und elektronisches Schlagzeug und Idiofone und Membranophone
Es wird zwischen dem akustischen und dem elektronischen Schlagzeug – den E-Drums- unterschieden. Das elektronische Schlagzeug wird ebenso mit Händen und Füßen bespielt wie das akustische Schlagzeug, allerdings werden die Töne digital erzeugt und über Boxen wiedergegeben. Unter den einzelnen Instrumenten werden die Idiofonen – die Selbstklinger – und die Membranophonen – die Fellklinger – unterschieden.

Schlagzeuginstrumente
Die Große Trommel wird mit der Fußmaschine bedient, die Kleine Trommel- die Tom Toms- mit dem Schlagstock. Bei den Trommeln handelt es sich um Fellklinger, die meist hölzernen Kessel sind auf beiden Seiten mit einem Fell bespannt. Während sich die einzelnen Trommeln lediglich in ihrer Größe unterscheiden, lassen sich bei den Becken – die Selbstklinger - fünf Typen unterscheiden.

Ride-Becken
Ride-Becken haben einen Durchmesser von 16-24 Zoll und sind vom Material her unterschiedlich hart gestaltet. Spielt man die Kuppe –den bell – an, so ertönt ein heller und klarer glockenartiger Ton. Je nach Fertigung verfügen die Ride-Becken über einen definierten Anschlag – den ping, der von einem Grundrauschen –dem wash – unterlegt ist. Auf dem Ride-Becken werden durchgehende Pulse oder feste rhythmische Figuren – patterns – gespielt.

Hi-Hat
Unter dem Hi-Hat versteht man ein Beckenpaar, das horizontal auf einem Ständer mit Pedal montiert ist. Durch Treten des Pedals öffnen und schließen sich die Becken mittels eines Federzugs. Daneben können die Becken auch mit dem Schlagstock gespielt werden, ja nachdem, welchen Klang man wünscht. Die Hi-Hats werden ebenso wie das Ride eingesetzt.

Crash-Becken
Die Crash-Becken sind im Vergleich zu den Ride-Becken dünner und kleiner gestaltet und der Klang ist eher rauschartig, wodurch sie für Akzente oder Crescendo-Effekte verwendet werden.

China-Becken
China-Becken unterscheiden sich deutlich von den anderen Becken. Im Vergleich ist die Kuppe nicht gewölbt, sondern zylinderförmig und die Becken haben einen Durchmesser von 14-24 Zoll. Die Chinabecken klingen schmutziger, roher und kürzer und werden für kurze, explosive Akzente und Staccato-Figuren gespielt.

Splash-Becken
Splash-Becken haben einen Durchmesser von 6 bis 12 Zoll, wodurch sie einen speziellen Klang aufweisen. Sie sprechen rasch an, klingen hell und spritzig und kaum nach.

Entstehung des Klangcharakters
Die Klänge der Drums lassen sich durch Bearbeitungen wie Löchern, Schellen und ähnlichem erweitern. Zudem haben die Drumsticks oder auch Besen Einfluss auf den Klangcharakter und auch die Spannung des Felles, das heute üblicherweise aus Kunststofffolie gefertigt wird. Die Kessel der Trommeln werden aus Holz gefertigt, die Becken aus Messing oder auch Bronze.