Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Duftrosen

Wissenswertes über Duftrosen
Einen schönen Garten mit einem eigenen Rosenbeet, die dazu auch noch einen lieblichen Rosenduft verbreiten - was will man und vor allem frau mehr? Andere Leute kaufen sich Duftöl mit Rosenaroma um diesem Traum nahe zu kommen und warten vergeblich auf Rosen vom Liebsten

Duftende Duftrosen
Doch nicht alle Rosen duften auch – zumindest nicht so, wie man sich das idealerweise vorstellt. Der Duft entstammt den Blütenblättern und ist abhängig von der Temperatur, der Sonneneinstrahlung, der Jahreszeit und anderen Faktoren. Die meisten Duftrosen blühen nur einmal im Jahr, meist im Juni und /oder Juli.

Duftrosenarten
Zu den bekanntesten Duftrosen gehören die Damaszener Rose, die sich durch einen schweren, intensiven Geruch auszeichnet, die Weiße Rose, bei der es sich um eine alte, robuste Bauernsorte handelt wie die Jeanne d´Arc? und die Französische Rose, aus der im Mittelalter Rosenöle gewonnen wurden.

Die Moosrose und die Bourbonrose
Daneben die Moosrose, bei denen die Blütenstiele und Knospen mit moosartigen, nach Harz duftenden Drüsen besetzt sind und die Bourbonrose, die den Strauchrosen ähneln und sich durch hervorragende Dufteigenschaften auszeichnen.

Die richtige Pflege
Bei den Duftrosen wird genau wie bei allen Rosen zwischen den Beetrosen, Bodendeckerrosen, Kletterrosen und Strauchrosen unterschieden. Und wie alle anderen Rosen auch bedürfen die Duftrosen einer besonderen Pflege. Zu dieser gehört neben dem optimalen Stand, dem Stutzen und Schneiden das richtige Bewässern und der richtige Dünger. Und vor allem die Duftrosen sind sehr anfällig für Schädlinge.