Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Duscharmatur

Wissenswertes zur Duscharmatur

Duscharmaturen müssen heutzutage für den Gebrauch nicht mehr nur strapazierfähig und funktional sein, sondern prägen in ihrer Form und Gestaltung auch das Erscheinungsbild jeden Bades entscheidend mit. Die Dusch-Armatur hat sich in den letzten Jahren vom reinen Gebrauchsobjekt mittlerweile mehr und mehr zum Designerstück entwickelt. Mittlerweile gib es Dusch-Armaturen Produktserien auch von namhaften Architekten, die sich vor allem im Sanitärbereich einen Namen gemacht haben.

Material und Oberfläche

Das Standardmaterial für die Duscharmatur ist und bleibt verchromtes Messing. Armaturen aus Messing gefertigt können auch mit einer farbigen Beschichtung eingesetzt werden. Dabei können die Oberflächen unifarben, aber auch Bi-Color – also zweifarbig – sein. Die neuste Technologie im Bereich Duscharmaturen nennt sich PVD (englisch: physical vapor deposition) und bietet die Möglichkeit, eine Dusch-Armatur mit einer neuen Oberfläche, wie beispielsweise Brushed Nickel und mit so ziemlich jeder gewünschten Farbe zu bedampfen. Abgesehen davon wird die Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse erheblich erhöht. Oberflächen und Material werden bei Duscharmaturen natürlich gerne auch kombiniert miteinander. So gibt es beispielsweise die Dusch-Armatur aus Porzellan und Chrom oder auch Kombinationen mit Glas und Chrom sehen im entsprechenden Badezimmer elegant aus. Dusch-Armaturen gibt es natürlich auch als Sonderanfertigung, um den individuellen Geschmack ideal zu bedienen, aber auch in der handelsüblichen Bandbreite gibt es Serien, die jedes Badezimmer besonders glänzen lassen.

Funktionen und Varianten

  • Mischbatterie
    Die Mischbatterie – auch Zweigriffarmatur genannt – besteht aus zwei Griffen an der Duscharmatur, mit denen unabhängig voneinander der Warm- und der Kaltwasserfluss geregelt werden. Durch die neue Einstellung der Wassertemperatur bei jedem Gebrauch, die diese Art von Duscharmaturen erfordert, ist der Wasserverbrauch natürlich relativ hoch.

  • Einhebelmischer
    Bei dieser Dusch-Armatur werden Wasserfluss und Temperatur über einen einzigen Griff geregelt. Die Wassertemperatur lässt sich je nach Vorlieben schnell einstellen und somit sind diese Dusch-Armaturen im Wasserverbrauch natürlich erheblich sparsamer als beispielsweise die Mischbatterie.

  • Thermostat
    Diese Variante der Duscharmatur besitzt zwei Steuereinheiten, um sowohl die Temperatur als auch die Durchflussmenge des Wassers ideal und je nach Vorlieben zu steuern. Eine konstante Temperatur sowie die geregelte Durchflussstärke sind mit diesem Duscharmaturen Modell gewährleistet und bieten somit auch einen ökonomischen und umweltfreundlichen Wasser- und Energieverbrauch. Erhältlich ist diese Dusch-Armatur in der Auf- oder Unterputzvariante. Einige Thermostate verfügen über eine eingebaute Heisswassersperre, normalerweise arretiert bei 38°C und somit gewährleisten diese Dusch-Armaturen ebenfalls einen Verbrühschutz.

  • Freistehende Modelle
    Individuelle Raumkonzepte und eine moderne Badgestaltung stehen bei immer mehr Menschen im Vordergrund und somit gibt es natürlich auch im Bereich Duscharmatur durchaus preiswerte Modelle, mit denen man seinen Badetraum individuell gestalten kann. Eine dieser Duscharmaturen ist beispielsweise die freistehende Armatur. Diese kann beispielsweise im Freien hinter einem Sichtschutz für warme Sommertage zum Einsatz gebracht werden oder auch in einem geräumigen, modern gestalteten Badezimmer Aspekte setzen.