Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Edelrosen

Wissenswertes über Edelrosen
Die Edelrose wird auch als Königin? der Rosen bezeichnet und ist eine Kreuzung aus chinesischen Teerosen und europäischen Remontant - Rosen. Man kennt sie auch unter dem Namen Teehybrid. Diese Art der Rose entstand erstmals im 19. Jahrhundert und ist bis heute sehr beliebt in den heimischen Gärten und den eigenen vier Wänden. Ihren Namen trägt sie zu Recht, denn sie strahlt durch ihre farbenprächtigen großen Blüten eine besondere Schönheit und Eleganz aus.

Geschichte der Edelrosen
Die Geschichte dieser modernen Rosenart begann mit der ersten Teehybrid-Sorte La France?, die im Jahre 1867 entstand. Sie vereinte erstmals die gewünschte Dauerblüte mit edlen hoch gebauten Knospen, die gegenüber Umwelteinflüssen sehr resistent waren. Zu dieser Zeit begannen die Forscher die Vererbungslehre auf die Rosenzucht zu übertragen. Vorteil dieser war natürlich, dass die Artenvielfalt sich gewaltig vergrößerte und optimal für andere Branchen genutzt werden konnte. Nachteilig wirkte sich jedoch die Züchterei auf den Duft, die Gesundheit und die Winterhärte der Pflanzen aus.

Im Laufe der Zeit degenerierten die Teehybride durch die Kreuzung, Inzucht und die Verfolgung von Züchtungszielen erheblich. Insbesondere für Krankheiten wurden viele Rosenarten, so auch die Edelrose, sehr anfällig und waren somit weder widerstands- noch wachstumsfähig. In vielen Ländern erfreute man sich an ihnen nur für eine kurze Zeit.
Als jedoch das Wissen über die Züchtung der Rosen ausreifte und die technischen Möglichkeiten sich verbesserten, wurde auch eine bessere Qualität der künstlich erschaffenen Rosen erreicht.

Pflege der Edelrosen
Wer sich an einer der begehrten Edelrosen erfreuen kann, sollte sich sehr glücklich schätzen, denn meistens sieht man nur Beetrosen oder Kletterrosen im Garten. Natürlich sind sie aufgrund ihrer Geschichte immer noch sehr pflegeintensiv und empfindlich. Für Hobbygärtner und Blumenliebhaber sollte dies jedoch kein Problem darstellen, denn das Resultat der guten Pflege sind edle, große und farbenprächtige Blüten, die Ihren Garten zu einem echten Hingucker machen.

Wichtig ist das Gießen, das richtige Düngen und insbesondere das Schneiden der Rosen, damit das Wachstum und die Blütenbildung gefördert werden. Wenn Sie sich an ein paar kleine Regeln halten und sich eventuell von einem Fachhändler oder Gärtner beraten lassen, werden Sie Ihre Freude an der Königin? der Rosen haben.