Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Eisspray

Wissenswertes über Eisspray
Bei Eisspray handelt es sich um eine Flüssigkeit, die in eine Sprühdose abgefüllt ist und zum abkühlen von Gegenständen oder Körperteilen eingesetzt wird. Daher kann auch der Begriff Kältespray verwendet werden. Da Eisspray für eine schnelle Kühlung sorgt, wird es gern in der Medizin, hier besonders in der Sportmedizin verwendet. Aber auch in der Kälteanästhesie finden die Sprays immer häufiger Verwendung. Um die Vitalität von Zähnen zu ermitteln setzten sie sogar Zahnärzte ein. Jedoch ist die Medizin nicht das einzige Einsatzgebiet von Eissprays. In der Elektrotechnik wird es genutzt um thermisch-empfindliche Bauteile zu kühlen oder fehlerhafte leichter erkennen zu können. Auch in der Montage und Demontage von Passteilen nutzt man Eissprays. Dabei wird das Teil solange abgekühlt, bis es sich ausreichend zusammengezogen hat und in die dafür vorgesehene Position passt.

Inhaltsstoffe von Eissprays
Um Temperaturen zwischen -25°C und -55°C zu erreichen müssen unterschiedliche Gase beziehungsweise Gasgemische eingesetzt werden. Dabei wird in zwei Kategorien unterschieden. Zum einen spielt die zu erreichende Temperatur eine ganz wichtige Rolle. Zum anderen ist die Brennbarkeit von höchster Wichtigkeit. Aus diesem Grund werden die unterschiedlichen Gase verwendet, die von Kohlenwasserstoffen wie Pentan, Propan und Butan über Mischung dieser Gase bis hin zu Chlorethan viele Möglichkeiten eröffnen. Für die Industrie werden die Kohlenwasserstoffe gern soweit wie möglich gemischt. So entsteht ein Gasgemisch, das einen möglichst hohen Flammpunkt besitzt, im Gegenzug aber eine möglichst niedrige Kühltemperatur abgibt. Ein zweischneidiges Schwert also, da das eine das andere in der Regel ausschließt. In der Medizin wird hingegen hauptsächlich Chlorethan verwendet, das nicht zu stark kühlt aber ausreichend, um Körperteile bei Verletzungen zu kühlen. Eins haben jedoch alle Eis- und Kältesprays gemeinsam. Sie sollten grundsätzlich nur in gut gelüfteten Räumen oder im Garten und vor allem weit weg von offenen Zündquellen verwendet werden.