Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Exotische Instrumente

Wissenswertes über exotische Instrumente
Wenn man an Musikinstrumente denkt, fallen einem meist das Klavier, die Gitarre und die Blockflöte sowie eventuell das Schlagzeug oder auch die Geige ein – welche in dieser Reihenfolge übrigens die beliebtesten und am meisten gespielten Musikinstrumente in Deutschland sind.

Das Orchester
Neben diesen gängigen? Musikinstrumenten kennt man das kleine sowie große Orchester mit den Schlaginstrumenten, den Holz- und Blechbläsern, den Streichinstrumenten sowie den Streich- und Tasteninstrumenten wie dem Klavier, den Violinen, Kontrabässen und ähnlichen. Doch neben diesen klassischen Musikinstrumenten stehen eine Vielzahl weiterer Musikinstrumente zur Auswahl wie die exotischen Musikinstrumente.

Exotische Instrumente
Zu den exotischen Instrumenten zählen beispielsweise das Xylophon oder auch das Didgeridoo, welche beiden Instrumente den meisten Leuten noch recht geläufig sind. So finden sich in den meisten Schulen Xylophone im Musikunterricht und sind auch in einigen Orchestern vertreten. Und auch Didgeridoos sind mittlerweile recht zahlreich im Hobbybereich anzufinden.

Das Xylophon
Das Wort Xylophon stammt von den griechischen Worten xylos? für Holz und phoné? für Stimme. Ursprünglich stammt das Xylophon aus Asien und besteht aus einer Reihe von - meist aus Palisander gefertigten - Hartholzstäben in unterschiedlichen Längen, die mit zwei löffelartigen Holzschlägeln bespielt werden. Je nach Länge der Stäbe variiert die Tonhöhe.

Die Klangschale
Ebenfalls aus dem asiatischen Raum stammend ist die Klangschale. Die Klangschale ist vor allem in Tibet, Nepal, Japan und Indien verbreitet und spielt im buddhistischen Leben und vor allem bei religiösen Zeremonien eine bedeutende Rolle. Bei der Klangschale handelt es sich um eine annähernd halbkugelförmige Schale aus einem schweren Material von geringer Dämpfung.

Der Gong
Neben diesen beiden exotischen Instrumenten ist zudem der sogenannte Gong von dem asiatischen Kontinent aus Indonesien und Malaysia verbreitet. Bei dem Gong handelt es sich um ein rundes Musikinstrument aus einer frei hängenden bronzenen Metallscheibe mit einem breiten, rechtwinkelig nach innen gebogenem Rand, das mit einem Schlegel in seiner Mitte angeschlagen wird. Der Schlegel ist mit einem Kopf aus Filz, Holz, Metall oder Kunststoff versehen. Im europäischen Raum wird der Gong als Teil des Schlagzeuges im Orchester gespielt.

Das Didgeridoo
Das Didgeridoo stammt vermutlich aus Nord-Australien, dem Arnhemland, wo es sich durch Felsmalereien bereits 2500- 3000 Jahre zurück nachweisen lässt. Nach Aussagen der Aborigines ist das exotische Instrument schon über 40.000 Jahre alt. Die Aborigines setzen das Didgeridoo für jede Art von Musik ein, meist allerdings als Begleitinstrument zu Gesang. Ausgehend von der New Wave –Musik wird das Instrument mittlerweile sogar im Techno-, Pop- und Dance-Bereich eingesetzt.

Aufbau und Funktionsweise des Didgeridoos
Bei einem Didgeridoo handelt es sich um ein Blasinstrument, das aus einem ausgehöhlten Holzstab besteht. Basierend auf einem in der Tonhöhe nur leicht variierten Grundton und überblasenen Tönen, entsteht die klangliche und rhythmische Vielfalt durch Kombinationen aus Mundbewegungen, Atemtechnik und Stimmeffekten.

Die Djembe
Bei der Djembe handelt es sich um eine kelchförmige, früher mit Antilopenhaut, heute meist mit Ziegenhaut, bespannte Trommel, deren Korpus aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. Ursprünglich wurden die Djembes aus Lenké-Holz gefertigt, mittlerweile aus anderen Klanghölzern wie Mahagoni, Teak, Palisander und auch Iroko und sind in den unterschiedlichsten Größen und Höhen von 15 bis 70 cm und Felldurchmessern bis 45 cm erhältlich. Die Djembe wird mit den bloßen Händen beschlagen. Die verschiedenen Klangfarben lassen sich durch Wechseln der Handstellung auf dem Fell erzeugen.

Abstammung der Djembes
Die Djembe stammt ursprünglich von den Numuns – den Schmieden - der Volksgruppe der Malinke in Westafrika, im heutigen Staatsgebiet von Guinea, Mali, Burkina Faso und Côte d'Ivoire, die seit jeher die notwendigen Eisenwerkzeuge besitzen, um die Trommelkörper auszuhöhlen und zu beschnitzen.

Die Udhu
Ebenfalls von dem afrikanischen Kontinent hat sich die Udhu bei uns etabliert. Bei der Udhu handelt es sich um ein Schlaginstrument in der Form eines Kruges und wurde ursprünglich aus Ton hergestellt und hatte ein Loch an der Seite. Bis heute wurde das exotische Instrument immer weiter entwickelt, sodass man damit mittlerweile verschiedenartige, dynamische Klänge erzeugen kann.